Vermisstes Mädchen in Krankenfahrzeug vergessen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Bremen. Das am Mittwoch in Bremen vermisste achtjährige Mädchen ist in einem Fahrzeug des Malteser Hilfsdienstes vergessen worden.

Die beiden Betreuer haben inzwischen in einer Vernehmung eingeräumt, das Mädchen „schlichtweg vergessen” zu haben. Ihnen tue der Vorfall „sehr leid”, sagte ein Polizeisprecher am Freitag auf ddp-Anfrage.

Die Geschäftsführerin des Hilfsdienstes, Angelika Gabriel, kündigte am Freitag Konsequenzen an. „Wenn sich das so bestätigt, hieße es, dass wir die Kollegen sofort entlassen”, sagte sie. Zudem müsse am Qualitätsmanagement der Transporte weiter gearbeitet werden.

Das autistische Mädchen war am Donnerstagmorgen angeschnallt im Bus in einer Garage des Hilfsdienstes aufgefunden worden. Am Mittwochnachmittag hatten ihre Eltern sie als vermisst gemeldet, da sie nach dem Schulbesuch nicht in das Elternhaus zurückgekehrt war.

Die beiden 22 und 32 Jahre alten Mitarbeiter des Hilfsdienstes hatten zunächst gesagt, das Kind bis vor die Haustür gebracht zu haben. Eine sofort veranlasste ärztliche Untersuchung ergab keine Anzeichen von Gewalt bei dem Mädchen.

Die Achtjährige ist autistisch und kann sich deswegen nicht weiter mitteilen. Ob das Verhalten der Malteser Mitarbeiter strafrechtliche Konsequenzen haben wird, werde derzeit noch geprüft, sagte der Polizeisprecher.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert