Tourneekalender: Rock- und Popkonzerte im Februar

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
tokiobild
Gustav, Tom, Bill und Georg (v.l.) alias „Tokio Hotel” starten am 22. Februar in Luxemburg eine große Europatournee mit mehr als 30 Stationen. Am 26. sind sie dann in Oberhausen zu sehen, zwei Tage später (28.) spielen sie in Hamburg. Foto: Oliver Gast/Universal

Hamburg. Wer von Karnevals-Schunkelliedern und Polonaise-Gassenhauern im Faschingsmonat Februar genug hat, dem wird auf deutschen Konzertbühnen reichlich Abwechslung geboten.

Rock mit Kreischgarantie von Tokio Hotel, Soul mit Cassandra Steen, Experimentelles von Pat Metheny oder Dancehall-Spaß mit Culcha Candela.

Tokio Hotel: Kreischalarm in Europa: Die Jungs von Tokio Hotel sind zwar keine Teenierocker mehr, sondern inzwischen allesamt Twens, lösen aber trotzdem bei ihren Fans immer noch Ekstase und ohrenbetäubendes Gekreische aus. Mit ihrem aktuellen Album „Humanoid” starten sie am 22. Februar in Luxemburg eine große Europatournee mit mehr als 30 Stationen. Am 26. sind sie dann in Oberhausen zu sehen, zwei Tage später (28.) spielen sie in Hamburg. (http://www.tokiohotel.de)

Milow: Er ist einer der Newcomer des vergangenen Jahres. Mit seinen gefälligen Popsongs hat sich der belgische Singer-Songwriter Milow schnell in die Herzen der Fans gesungen. Am 2. startet seine Deutschlandtour in Hamburg, weiter geht es in Hannover (3.), Münster (4.), Berlin (5.), Leipzig (8.), Dresden (9.), Mannheim (10.), Stuttgart (11.), München (13.), Freiburg (14.), Neu-Isenburg (17.), Köln (18.) und Saarbrücken (19.). Ein weiteres Konzert gibt es am 17. März in Aurich. (http://www.milow.com)

Pat Metheny: Als Jazzgitarrist ist der Amerikaner fast schon eine Legende, doch nun öffnet Pat Metheny ein anderes, sehr experimentelles Kapitel: Sein Orchestrion-Projekt. Inmitten einer Unmenge von mechanisch kontrollierten Instrumenten - Keyboards, Klaviere, Xylophone, Becken, Trommeln - spielt er auf einer Gitarre, das von ihm gesteuerte „Orchester” liefert die Begleitmusik oder auch den Ausgangspunkt für seine Improvisationen. Am 23. Februar stellt er dieses ungewöhnliche Projekt in München live vor - erstmals in Deutschland. Der Großteil seiner Tour liegt aber im März, dann kommt er nach Berlin (2.), Hamburg (3.), Bremen (4.), Köln (6.), Dortmund (8.), Frankfurt/Main (10.), Baden-Baden (11.) und Backnang (13.). (http://www.patmetheny.com)

2Raumwohnung: Sie leben und arbeiten zusammen, in Berlin, aber sicher nicht in einer Zweiraumwohnung. Dennoch passt der Name auf das Duo Inga Humpe und Tommi Eckart, die als Team funktionieren, in dem jeder seine klare Aufgabe hat: Sie singt, er spielt Keyboard, beide komponieren ihre eingängigen Popsongs. Am 18. startet ihre „Lasso Tour 2010” in Nürnberg, danach geht es nach Leipzig (19.), Erfurt (20.), Darmstadt (21.), Stuttgart (24.), Dortmund (26.) und Oldenburg (27.). Im März geht die Tour weiter. (http://www.2raumwohnung.de)

Culcha Candela: Ihr Song „Hamma!” machte sie 2007 bundesweit berühmt, im Herbst 2009 standen sie mit „Monsta” erneut in den deutschen Top Ten. Die Berliner Multi-Kulti-Truppe Culcha Candela hat sich spaßigem, aber niemals flachen Dancehall-Pop eine feste Fangemeinde erspielt. Ihre „Schöne Neue Welt Tour 2010” führt die Musiker nach Braunschweig (24.), Oldenburg (25.), Leer (26.), Münster (27.) und Krefeld (28.). Im März und April geht es weiter. (http://www.culchacandela.de)

50 Cent: Einst war er der große umjubelte Rapstar, der alles schaffte, mittlerweile ist es etwas ruhiger geworden um Curtis Jackson alias 50 Cent - doch die echten Fans kann er immer noch begeistern. Vielleicht weil seine Entwicklung vom armen, gewalttätigen und mit Drogen dealenden Kid zum Millionär und Weltstar viele berührt und inspiriert. Mit seinem aktuellen Album „Before I Self Destruct” kommt der US-Gangsta-Rapper nach Berlin (23.) und Essen (27.). Im März ist er noch in Neu-Isenburg (4.) und Hamburg (14.) zu sehen. (http://www.50cent.com)

Arctic Monkeys: Vor rund fünf Jahren waren sie das große Internetphänomen, mittlerweile gehören sie fast schon zum Rock-Establishment. Die Arctic Monkeys haben mit ihrem Indie-Post-Punk vor allem 2006 und 2007 die Charts gestürmt und sind damit fast im Mainstream angekommen. Mittlerweile ist der Hype vorbei, doch authentische, geradlinige Musik macht die Band immer noch. Am 8. spielen die Arctic Monkeys in München, danach in Offenbach (9.) und Düsseldorf (10.). (http://www.arcticmonkeys.com)

Cassandra Steen: Sie ist eine der wenigen erfolgreichen deutschen Soulsängerinnen. Die aus Baden-Württemberg stammende Cassandra Steen - Tochter einer Deutschen und eines US-Soldaten - machte vor ihrer Solokarriere als Sängerin der Gruppe Glashaus von sich reden. Mittlerweile ist sie solo eine echte Hausnummer, so schaffte sie im vergangenen Jahr zusammen mit Adel Tawil von Ich + Ich und dem Song „Stadt” einen großen Charterfolg. Ihre Tour führt sie nach Braunschweig (25.) und Darmstadt (28.). Im März geht es nach Stuttgart (3.), Krefeld (5.), Oldenburg (6.) und Hamburg (7.).

Alle Termine beruhen auf Angaben der Veranstalter und können sich kurzfristig ändern. Auf den Internetseiten finden sich weitere Informationen.

Die Homepage wurde aktualisiert