Schauspieler Oliver Korittke eröffnet in Berlin Urban-Art-Museum

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Oliver Korittke
Oliver Kircher, Oliver Korittke und Niklas Beckert (r-l) posieren am 28.11.12 in Berlin im Museum für Popkultur, "Generation 13". Auf 600 Quadratmetern wird von der Star-Wars-Figur bis zum seltenen Turnschuh alles gezeigt, was in den späten 60er Jahren in den Kinderzimmern angesagt war. Foto: dpa

Berlin. Schauspieler Oliver Korittke („Wilsberg”) hat aus seiner Sammelleidenschaft eine Tugend gemacht und in Berlin ein Museum für Urban Art eröffnet. Seit den 1980er Jahren habe er 2000 Paar Turnschuhe und über 5000 Plastikfiguren zusammengetragen, sagte der 44-Jährige der Zeitung „B. Z.” (Samstagausgabe).

 Er schätzte den Wert seiner Sammlung auf „sicher 1,8 Millionen”. Die Idee mit dem Museum, das er gemeinsam mit zwei Freunden gründete, sei ihm schon vor 15 Jahren gekommen.

Damals „kamen immer wieder so kunstversierte Doktoren mit Einstecktüchlein und meinten, das sei die größte Popart-Sammlung, die sie je gesehen hätten, daraus müsse ich ein Museum machen”, berichtete Korittke. Das Museum trägt den Namen „Generation 13” und liegt im Berliner Bezirk Mitte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert