Frankfurt/Main - Robert Atzorn versteht Folterandrohung gegen Magnus Gäfgen

Robert Atzorn versteht Folterandrohung gegen Magnus Gäfgen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Robert Atzorn
Schauspieler Robert Atzorn zeigt Verständnis für Jakob von Metzlers Verhalten. Foto: dpa

Frankfurt/Main. Der Schauspieler Robert Atzorn zeigt Verständnis für die Folterandrohung gegen den Mörder des Bankierssohns Jakob von Metzler.

Er wisse zwar nicht, wie er selbst gehandelt hätte, der damalige Frankfurter Polizeivizepräsident Wolfgang Daschner habe aber seine „volle Sympathie”, sagte Atzorn der „Frankfurter Rundschau” (Mittwochausgabe).

„Man muss manchmal, auch wenn das Gesetz anders lautet, gesunden Menschenverstand einsetzen und einem Täter etwas härter als erlaubt auf die Füße treten”, sagte der Schauspieler. Er verkörpert Daschner in dem ZDF-Drama „Der Fall Jakob von Metzler”, das am 24. September ausgestrahlt wird.

„Ich war am Rande des Burnouts”, sagte der 67-Jährige über die Dreharbeiten. Daschner wurde wegen der Gewaltandrohung gegen Magnus Gäfgen zu einer Geldstrafe auf Bewährung verurteilt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert