Philologenverband will nach Amoklauf Gefahrenzulage für Lehrer

Letzte Aktualisierung:

Berlin. Der Vorsitzende des deutschen Philologenverbands, Heinz-Peter Meidinger, hat nach dem Amoklauf von Winnenden eine Gefahrenzulage für Lehrer ins Gespräch gebracht.

Meidinger sagte der „Bild”-Zeitung: „Der Amoklauf hat erneut gezeigt, dass Lehrer in ihrem Beruf immer öfter zum Hassobjekt werden. Man könnte jetzt über eine Art Gefahrenzulage nachdenken.” Zumindest müssten die Lehrer finanziell bessergestellt werden, sagte Meidinger. Damit würde gleichzeitig deutlich gemacht, wie schwierig und komplex der Lehrerberuf geworden sei.

Die Bildungsexpertin der Union, Katherina Reiche (CDU), sagte: „Der Lehrerberuf wird auch vor dem Hintergrund von Gewalt immer schwieriger. Eine Diskussion über spezielle Gehälter halte ich deshalb für richtig.”

Ein 17-Jähriger hatte am vergangenen Mittwoch in seiner ehemaligen Schule im schwäbischen Winnenden und auf der anschließenden Flucht 15 Menschen und sich selbst erschossen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert