Düsseldorf - Immer mehr „Hochbetagte” in Nordrhein-Westfalen

Immer mehr „Hochbetagte” in Nordrhein-Westfalen

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen leben immer mehr hochbetagte Menschen. Die Zahl der Einwohner des Landes, die 80 Jahre und älter sind, sei innerhalb von zwei Jahrzehnten um 50 Prozent gestiegen, berichtete das Statistische Landesamt auf Anfrage.

Ende 2007 gab es in NRW knapp 860.000 Menschen im Alter von mindestens 80 Jahren. Das waren fast 300.000 mehr als im Jahr 1987. Der Anteil der „Hochbetagten” an der Gesamtbevölkerung habe sich in den 20 Jahren von 3,4 Prozent auf 4,8 Prozent erhöht.

Die Zahl der Menschen im Rentenalter erhöhte sich zwischen 1987 und 2007 um gut 40 Prozent auf etwa 3,6 Millionen. Damit ist inzwischen jeder fünfte Einwohner Nordrhein-Westfalens 65 Jahre oder älter. Den höchsten Anteil von über 64-Jährigen ermittelten die Statistiker in Bad Sassendorf (Kreis Soest) mit 29,6 Prozent, den niedrigsten in Schöppingen (Kreis Borken) mit 12,6 Prozent.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert