Gunther von Hagens: „Meine Krankheit frisst mich auf” =

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Gunter von Hagens
Leichenpräparator Gunther von Hagens ist durch seine Parkinson-Erkrankung stark eingeschränkt. Foto: dapd

Berlin. Leichenpräparator Gunther von Hagens ist durch seine Parkinson-Erkrankung stark eingeschränkt. „Meine Krankheit frisst mich auf. Ich kann mir nicht mal mehr selbst die Schuhe zubinden. Ich zittere, sabbere. Das Sprechen fällt mir immer schwerer”, sagte der 67-Jährige der „Bild”-Zeitung (Freitagausgabe).

Er werde von seiner Familie und von Pflegern umsorgt. Dennoch fühle er sich einsam und weine viel: „Parkinson macht sehr emotional. Ich habe mir einen Hund gekauft, der mir Trost spendet.” Angst vor dem Tod hat der Erfinder der umstrittenen Leichenausstellung „Körperwelten” nicht.

„Der Tod wird selbstverständlicher, weil man ihn während der Arbeit an Toten unzählige Male gedanklich vorweggenommen hat”, sagte er. Seine eigene Leiche will er von seiner Frau plastinieren lassen: „Mein Plastinat wird dann in Ausstellungen zu sehen sein.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert