München - Gottschalk riskiert Scheitern bei seiner neuen ARD-Sendung

Gottschalk riskiert Scheitern bei seiner neuen ARD-Sendung

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Gottschalk
Entertainer Thomas Gottschalk will um seine Sendung „Gottschalk live” langfristig kämpfen. Foto: dapd

München. Entertainer Thomas Gottschalk hat ein Scheitern seiner neuen Sendung in der ARD einkalkuliert.

„Lieber mit etwas Neuem grandios scheitern als nur auf Sicherheit gehen und sich zu lange an das Alte klammern”, sagte der 61-Jährige der Zeitschrift „Bunte” laut Vorabbericht. Wenn es nicht klappe, werde er sich bei der ARD für das Vertrauen bedanken und sich in aller Form für sein Versagen entschuldigen.

Gottschalk wolle nicht die Schuld beim Publikum suchen, sondern sich „ins Exil nach Malibu begeben, bis die Leute mir den Flop verziehen haben. Und wenn man mich hier gar nicht mehr will, bleib ich eben dort.”, fügte er hinzu. Am 3. Dezember moderiert Gottschalk zum letzten Mal die ZDF-Show „Wetten, dass..?”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert