Frachtschiff hängt auf Sandbank fest

Letzte Aktualisierung:

Harriersand. In der Weser nahe der Insel Harriersand bei Brake (Niedersachsen) liegt weiter ein 222 Meter langes Frachtschiff fest. Die „Algoma Discovery”, die am Donnerstagabend auf Grund lief, rühre sich nicht vom Fleck, sagte ein Sprecher des Havariekommandos in Cuxhaven.

Auch bei einem zweiten Bergungsversuch am Freitagabend sei es nicht gelungen, das Frachtschiff wieder ins Fahrwasser zu ziehen. Zehn Schlepper waren im Einsatz, konnten das Schiff aber keinen Zentimeter bewegen.

Der nächste Bergungsversuch soll am Samstagabend gestartet werden. Bis dahin werde weiter der Treibstoff abgepumpt, um das Gewicht des Schiffes zu verringern und ein Auslaufen des Sprits zu verhindern, falls der Rumpf beim Schleppen beschädigt wird. Bislang ist nach Angaben des Havariekommandos kein Treibstoff ausgetreten.

Die unter der Flagge der Bahamas fahrende „Algoma Discovery” war von Bremen nach Italien unterwegs, als sie auf Grund lief. Das Havariekommando geht davon aus, dass ein technischer Defekt für den Unfall verantwortlich ist. Bereits in der Nacht zu Freitag hatten acht Schlepper vergeblich versucht, das Schiff bei Hochwasser freizuziehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert