Berlin - Dschungelcamp: Langeweile, Lästereien und „Schabenfreude“

Dschungelcamp: Langeweile, Lästereien und „Schabenfreude“

Von: Madeleine Gullert
Letzte Aktualisierung:
Sara Kulka Dschungelcamp Prüfung
Überglücklich: Sara Kulka konnte in ihrer erfolgreichen Dschungelprüfung sieben Sterne erspielen. Foto: RTL
Sara Kulka Dschungelcamp Prüfung Schabenfreude
Zum dritten Mal in Folge muss die 24-Jährige Sara zu einer Prüfung antreten. Foto: RTL

Berlin. Fremdschämen – das ist das Gefühl, das einen beherrscht. Nicht angesichts irgendwelcher Prüfungen, denn inzwischen weiß ja wohl jeder Kandidat und jeder Zuschauer, dass man im „Dschungelcamp“ um diverse Insekten und Tierhoden nicht drumherumkommt. Nein, Walter Freiwald, mutet dem Zuschauer im Dschungeltelefon seine halben Memoiren zu.

Die wollte wohl bis jetzt kein Verlag haben. Zurecht. Er hat Glück, dass das Camp an Tag 3 noch immer ziemlich langweilig ist, sodass RTL dem gescheiterten Moderator eine Bühne gibt. Spannend ist das nicht, auch wenn Walter über „Der Preis ist heiß“-Kollege Harry Wijnvoord lästert. „Der muss mich hassen.“

Fies zu Angestellten sei er gewesen. Dass die „Bild“-Zeitung und Paparazzi ihn, den großen Walter ignorieren, führt er ausschließlich darauf zurück, dass Wijnvoord sie bestochen haben muss. Klar. Das ist auch die einzig logische Erklärung, nicht etwa, dass einfach niemand Walter Freiwald kennen könnte.

Die anderen Campinsassen hören sich Walters Paranoia auch eher gelangweilt an. Vielleicht kann Tanja dem armen verwirrten Mann ja helfen, schließlich hat sie „alle Dr. Freud-Bücher“ gelesen. Merkt man ihr gar nicht an. Und dann kommt doch noch etwas Leben in die Bude. Schließlich laden Walters Monologe zum Lästern ein.

Zitate des Tages: Rolfe sagt mit seinem aufgesetzten französischen Akzent über Walters impulsive Art „Er kommt so unerwartet wie ein Furz:“ Glauben Sie mir, es handelt sich dabei nicht um eine französische Redewendung. Patricia Blanco versucht es mit einer Film-Referenz: „Er darf nicht den Golum raushängen lassen.“

Tatsächlich einen Schatz erbeutet aber hat Sara Kulka in ihrer Dschungelprüfung. „Ich kenne mich jetzt aus in der Dschungelprüfungsbranche“, sagt sie. So kommt die Blondine doch endlich noch an eine Qualifikation für den Lebenslauf. 7 Sterne, 7 Rationen Essen. Vielleicht wachen die anderen „Schnarch“-Kandidaten nach der Kalorienzufuhr ja mal auf.

Vermutlich vor lauter Schwäche hat sich Rolfe schon auf seine Brille gesetzt, kaputt. Seine größte Sorge ist nicht, dass er nichts sieht – passiert ja eh nichts - sondern, dass der Zuschauer ihn nicht mehr erkennt. „Ohne Brille bin ich eine Null.“

Wie eine Null muss sich auch „Dschungel“-Streber Björn vorkommen. Er bettelt um eine Dschungelprüfung, wie ein Kleinkind an der Kasse nach etwas Süßem. Ohne Erfolg. Montag muss Angelina ran. Es kann nur spannender werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert