Bogner macht sich Sorgen um die Zukunft seines Familienunternehmens

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Modeunternehmer Willy Bogner bedauert das fehlende Interesse seiner Tochter an der Familienfirma.

„Wer eines Tages die Firma übernehmen wird, das wissen wir noch nicht genau”, sagte der 70-Jährige am Montagabend am Rande der Ispo-Messe in München. „Man muss ja auch sehr aufpassen, wenn man Interesse hat, dass die Firma, die den Namen der Familie trägt, gut weitergeführt wird. Meine Tochter zeigt im Moment noch kein Interesse.”

Aber sie studiere nun immerhin Interior-Design. „Das ist zumindest schon ein Bereich, der nicht allzu weit vom Modedesign entfernt ist.” Dennoch könne er sich nicht darauf verlassen, dass sie das Unternehmen übernehmen werde - und auch die Fähigkeiten dafür mitbringe: „Denn die ganze Angelegenheit wird ja immer komplexer.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert