Alanis Morissette: Therapien nach Entbindung

Letzte Aktualisierung:
Morissette
Alanis Morissette (38), Sängerin, ist froh die langanhaltenden Schmerzen nach der Geburt ihres Kindes überstanden zu haben. „Ich bin zwar empfänglich für Depressionen, aber die physischen Schmerzen hatten mich wirklich überrascht”, sagte sie dem britischen Magazin „You”. Foto: dpa

London. Alanis Morissette (38), Sängerin, ist froh die langanhaltenden Schmerzen nach der Geburt ihres Kindes überstanden zu haben. „Ich bin zwar empfänglich für Depressionen, aber die physischen Schmerzen hatten mich wirklich überrascht”, sagte sie dem britischen Magazin „You”.

Die Sängerin brachte 2010 ihren Sohn Ever zur Welt. „Ich war mir nicht klar darüber, was alles gleichzeitig schmerzen kann - die Gliedmaßen, der Rücken, der Rumpf, der Kopf, und es hat über 15 Monate angehalten. Ich kam mir vor wie geteert, jede Bewegung benötigte viel mehr Anstrengung als normalerweise”, erzählte die 38-Jährige.

Die Beziehung zu ihrem Kind habe glücklicherweise nicht unter der Erfahrung gelitten. „Ich habe sehr viele Therapien gemacht und nun fühle ich mich wieder leicht. Glücklicherweise hat die Depression der Bindung zu meinem Sohn nicht geschadet, allerdings denke ich, dass sie noch intensiver geworden ist, weil es mir seit April wieder gut geht.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert