Motorrad erfasst Frau mit Fahrrad: Ein Toter, eine Schwerverletzte

Von: ma.ho/jan
Letzte Aktualisierung:
Motorrad
Der 43-jährige Motorradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß. Er erlitt tödliche Verletzungen. Foto: Guido Jansen
Unfall Fahrrad
Der 43-jährige Motorradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß. Er erlitt tödliche Verletzungen. Foto: Guido Jansen
Unfall Juelich
Der 43-jährige Motorradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß. Er erlitt tödliche Verletzungen. Foto: Guido Jansen
Unfall Juelich
Der 43-jährige Motorradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß. Er erlitt tödliche Verletzungen. Foto: Guido Jansen
Unfall Juelich
Der 43-jährige Motorradfahrer stürzte nach dem Zusammenstoß. Er erlitt tödliche Verletzungen. Foto: Guido Jansen

Jülich. Ein toter Motorradfahrer und eine schwer verletzte Radfahrerin – so lautet die traurige Bilanz eines Unfalls, der am Donnerstag am frühen Morgen auf der Kirchberger Straße in Jülich passiert ist. Um 6.26 Uhr wurde die Polizei alarmiert.

Der 43-jährige Motorradfahrer aus Inden befuhr die Kirchberger Straße nach ersten Polizeiangaben von der Bundesstraße 56 kommend in Richtung Kreuzung Große Rurstraße/Aachener Landstraße. Zur gleichen Zeit wollte eine 61-jährige Radfahrerin aus Jülich mit ihrem Fahrrad die Kirchberger Straße am Fußgängerüberweg überqueren.

Zum genauen Unfallhergang machte die Polizei am Donnerstag keine Angaben, sondern verwies darauf, dass ein Sachverständiger den Fall übernommen hat. Aus bisher ungeklärter Ursache kam es auf dem Überweg zum Zusammenprall beider Verkehrsteilnehmer.

Während die Radfahrerin zu Boden fiel – ob sie im Sattel saß oder ihr Rad vorschriftsmäßig über den Zebrastreifen geschoben hat, dazu machte die Polizei ebenfalls keine Angaben–, verlor der Motorradfahrer die Gewalt über seine Maschine, prallte gegen eine Warnbake, und stürzte zu Boden. Das Fahrrad und der Motorradfahrer kamen etwa 50 Meter weiter zum liegen, das Motorrad erst nach weiteren 100 Metern.

Die Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Motorradfahrers feststellen.

Straße fünf Stunden gesperrt

Die Jülicherin musste nach notärztlicher Erstversorgung schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Aachener Klinikum geflogen werden. Aufgrund des diffizilen, unklaren Unfallherganges wurde die Kirchberger Straße zur Unfallaufnahme für fünf Stunden komplett gesperrt. Die Feuerwehr stellte den Brandschutz am Motorrad sicher und fing auslaufende Betriebsmittel auf.

Nach Angaben der Polizei fanden sich am Donnerstag keine Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen konnten. Wer etwas beobachtet hat, wird gebeten sich bei der Leitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 02421/9496425 zu melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (10)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert