Kommentiert: Wohltuend, der Weckruf von außen

6533910.jpg

Kommentiert: Wohltuend, der Weckruf von außen

Ein Kommentar von Bernd Büttgens

Da ist etwas Außergewöhnliches passiert im Krönungssaal. Dort, wo der Karlspreis der Stadt Aachen in langer Tradition verliehen wird, sagt auf einmal der freundliche Gast von draußen, der Zwischenrufer, die unangenehme Wahrheit. Man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören können, als Fritz Pleitgen, der ehemalige WDR-Intendant, den Aachenern – korrekt im Ton und durchaus kons-truktiv – die Leviten las.

Und wie recht er hat, wenn er der Stadt ein wunderbares Potenzial bescheinigt, allerdings beklagt, dass es in der Außen- (und Innen-)darstellung nicht annähernd ausgeschöpft wird.  Der Karlspreis müsste in der Tat das größte Fest im Jahr für Aachen und die Region sein. Der Kern, die wunderbare europäische Idee zu festigen, muss natürlich die Basis sein. Aber wie sympathisch, modern, aufgeschlossen und fröhlich könnte sich die Stadt in diesen Tagen zeigen! Tut sie aber nicht.  Pleitgens Rede können Sie auf dieser Seite in ihren wichtigsten Punkten nachlesen. Sie ist ein Appell, mutig zu sein, junge, kreative, gerne auch querdenkende Menschen, von denen es in der Region viele, viele gibt, mit ins Boot zu holen. Die Fenster aufzureißen und – nicht nur den Karlspreis – einmal gut durchzulüften.

Dem Rufer von außen hört man eher zu, die Mahner von innen werden gerne Nestbeschmutzer genannt. Als Pleitgen noch WDR-Intendant war, und damit auch zuständig für Fernsehbilder von Karlspreis und AKV, hat er sich auch nicht so weit aus dem Fenster gelehnt. Geschenkt. Jetzt hat er es getan. Der Helmut-Schmidt-Effekt schlägt durch, der Altmeister zeigt, wo der Hammer hängt. Und das ist gut so.

Bleibt die Hoffnung, dass Pleitgens Worte tatsächlich gehört werden. Nach der Preisverleihung bemühten sich die Stadtoberen zu erklären, dass sie „genau in diese Richtung“ denken würden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert