15391021.jpg

Kommentiert: Ken Follett geladen, Kathedrale baut sich auf

Ein Kommentar von Thomas Vogel

Vorher hatte ich noch nie eine Kathedrale gebaut und eigentlich dachte ich: Mensch, 38 Jahre alt ... der Zug ist abgefahren. Und jetzt sieht es so aus, als könnte der Kathedralenbau doch noch von der Bucket List gestrichen werden – auch, wenn ein Alter-Ego dafür herhalten muss.

Eine weitere gute Nachricht: Es wird keine paar Hundert Jahre dauern, bis das Ding steht. Wie lange genau? Das hängt davon ab, wie schnell Daedalic Entertaiment die ganze Visual Novel vor uns ausbreitet.

An dieser Stelle geht es heute mit Ken Folletts „Die Säulen der Erde“ unzweifelhaft um ein literarisches Monument. Wie Sie gerade richtig bemerken, befinden wir uns aber im Ressort „Digital“, nicht „Bücher“. Kein Fehler – Daedalic ist ein deutscher Entwickler und Publisher für Computerspiele, und die Hamburger haben Folletts Werk als Point-and-Click-Game umgesetzt.

Und was für ein Brett sie geliefert haben. Der Titel macht deutlich, warum Computer- und Videospiele Kultur sind, warum sie Kunst sein können. Die Gestaltung ist absolut stimmig, Charaktere und ihre Umwelt in einem comichaften, aber nicht kindlichen Stil gezeichnet. Vor den Geräuschen, der Vertonung der Charaktere und dem gesamten Sounddesign muss man den Hut ziehen. Ansätze von Kritikpunkten muss man schon finden wollen und ihnen beinahe pedantisch nachspüren.

Einer könnte sein: Zeitweise mutet das Game wie ein interaktiver Film an, bei dem die Mausklicks nicht Freude sind, sondern das Einsinken in die Geschichte unterbrechen. Bei der Umsetzung von Buch zu Game ist es wie bei der filmischen Umsetzung von Büchern: Viel kann schief gehen, noch mehr falsch gemacht werden – sogar ein Follett lässt sich versaubeuteln.

Technik und Gestaltung sind in „The Pillars of the Earth“ top. Und die Story auch, was zu einem nicht unerheblichen Teil der Vorlage zu verdanken ist. Die Geschichte gewinnt langsam an Fahrt und der Spieler bekommt in leicht verdaulichem Tempo Gelegenheit, sich zu investieren. Schön, um solche Menschen für Computerspiele zu begeistern, die bisher nur lesen. Und für Menschen, die schon immer eine Kathedrale bauen wollten, sowieso ...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert