Zwölf Tonnen Asche und ein neuer Trainer zum Jubiläum

Von: Luisa Houben
Letzte Aktualisierung:
5344984.jpg
Fit für die neue Saison auf der Mausbacher Anlage (v.l.): Fritz Stühlen (Breitensportwart des Bezirks), Stefan Metzen (neuer Trainer) und Ingo Greiser (erster Vorsitzender) blicken auf das 30-jährige Bestehen des Stolberger SV Tennis. Foto: L. Houben

Stolberg. 80 Schubkarren Asche, das sind ganze zwölf Tonnen, die benötigt werden, um einen einzelnen Platz nach dem Winter wieder für ein Match bespielbar zu machen. Die „Rentnerband“ des Stolberger SV- Tennis musste seit Mitte März ihre Arbeit jedoch immer wieder nach hinten verschieben, da sie von Wetter aufgehalten wurden.

Doch so langsam zeigt sich der Frühling und endlich kann die Saison am Clubheim in der Industriestraße in Mausbach für die sportbegeisterten Mitglieder beginnen. 30 Jahre besteht der Tennisverein bereits und seit 1987 werden die Plätze in Mausbach bespielt. Zwei Jahre später wurde das Clubheim eingeweiht. Ab nun wird dieses von dem Ehepaar Ismeta und Damir Mesic bewirtet. Ihr Einstand und das Jubiläum werden mit einem Buffet und kühlem Bier gefeiert.

Zu Gast ist auch Fritz Stühlen, der Breitensportwart des Bezirks. Neben Worten des Glückwunsches übergibt er zur Überraschung aller dem Sportwart des Clubs, Ulrich Schulden, vier Neuaufnahmen.

Schulden ist eines der noch vier aktiven Gründungsmitglieder des Vereins. „Wir haben irgendwann gemerkt, dass das Fußballfeld zu groß für uns war und es mit Tennis versucht“, sagt er schmunzelnd. Von Beginn an ist seine ganze Familie immer mit dabei. „Die Lage der Plätze ist von großem Vorteil“, berichtet er. Weder die Spedition, noch das Bauunternehmen sind Nachbarn, die Lärm stören. „Hier zu trainieren, gewinnen oder verlieren ist kein Problem. Laute Feiern sind auch erlaubt“, berichtet der Mausbacher.

Nun zählt der Club 182 Tennisspieler. Es gibt acht Mannschaften sowie eine Juniorinnen- und eine Juniorenmannschaft. Erstmalig nimmt auch eine Mix Mannschaft für unter Zwölfährige an der Medenrunde des Bezirks teil. In der Hobbyrunde sind die Damen und Herren mit je einer Mannschaft vertreten.

Trainiert werden die Spieler von Stefan Metzen, der sich als neuer Vereinstrainer vorstellte. Selber bereits aktiv in der erster Herren-30-Mannschaft des Clubs erwarb er im vergangen Jahr die C-Lizenz des TVM und hat eine „Übungsleiterlizenz Ballschule“, die von der Sporthochschule in Köln vergeben wird. „Er kann die Mannschaft fit machen“, ist Ulrich Schulden überzeugt.

In der letzten Saison glänzte der Club mit vier Meisterschaften. „Dieser Erfolg kann bestätigt werden“, ist der erste Vorsitzende Ingo Greiser sicher. In seiner Rede gelten dankende Worte vor allem denjenigen, die sich ehrenamtlich um die Aufbereitungsarbeiten der Plätze bemühten: „Auch wenn das Schubkarre Schieben auf die Knochen geht, haben wir die Möglichkeit große Kosten zu sparen.“

Jetzt fehlen noch die Netze und die vier Plätze sind bereit für den ersten Aufschlag der 30. Saison des SSV-Tennis.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert