Stolberg-Zweifall - Zum 50-Jährigen wird das nächste Kapitel aufgeschlagen

Zum 50-Jährigen wird das nächste Kapitel aufgeschlagen

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
7705614.jpg
Gemeinsam gaben Schulleiterin Ute Esser und der Vorsitzende des Fördervereins, Jochen Böhner, die Treppe zu den neuen Räumlichkeiten im Betreuungshaus frei, die in Zukunft für den offenen Ganztagsbetrieb zur Verfügung stehen werden. Foto: C. Hahn

Stolberg-Zweifall. Ein Ort setzt sich in Bewegung – oder zumindest sein jüngerer Teil: Immer wieder tragen Familien Tortenhauben mit leckerem Kuchen die Kornbendstraße in Zweifall entlang. Sie alle haben ein gemeinsames Ziel: die Grundschule, in der jetzt gefeiert wurde. Und das aus gutem Grund.

Vor genau 50 Jahren wurde der Neubau eröffnet, in dem inzwischen Generationen von kleinen Einwohnern entscheidend geprägt wurden. Eltern, Lehrer und Schulleiterin Ute Esser hatten für ihre vielen Gäste die Schule schon zeitig herausgeputzt. Für jeden Geschmack wurde kleinen und großen Besuchern etwas geboten.

So gab es im eigentlichen Schulgebäude einen bunten Markt der Möglichkeiten mit allerlei Attraktionen wie zum Beispiel einem Kasperle-Theater. Papa und Mama kamen dabei nicht zu kurz und konnten sich zum Beispiel am Stand des Fördervereins von dessen Aktiven über das Engagement bei der offenen Ganztagsbetreuung informieren. Für Getränke und Köstlichkeiten vom Grill war ebenfalls bestens gesorgt.

Der eigentliche Festakt jedoch fand in jenem Gebäude statt, den Ute Esser nicht ohne Anspielung auf eine berühmte Monschauer Sehenswürdigkeit „das Rote Haus“ nennt – jener moderne Anbau, der an jedem Schultag Dreh- und Angelpunkt der Ganztagsbetreuung durch Marie-Luise Kreutz und ihr Team ist. Dort, in Anwesenheit von Bürgermeister Ferdi Gatzweiler und anderen Gestaltern des politischen Lebens in Stolberg sowie Mitgliedern des Schulkollegiums, ergriffen nicht nur mehr oder minder prominente Menschen das Wort. Auch ein Chor von kleinen Zweifallern ließ es sich nicht nehmen, den Gastgebern ihre besten Wünsche nebst Dankeschön zu übermitteln – mit schmetternder Stimme und kindlichem Charme, versteht sich.

An wohlgesetzten Worten fehlte es bei der Feierstunde kaum. Dabei zeigte sich der Bürgermeister ganz als geübter Wahlkämpfer und suchte den Dialog mit den Kindern um ihn herum. Das Ergebnis von Gatzweilers Blitzumfrage zur Beliebtheit der Grundschule konnte kaum verwundern: „Ganz toll“ finden sie die, die in ihren Räumen Rechnen, Lesen und mehr erlernen.

Blick auf die Historie

Ute Esser blieb vor allem vorbehalten, die historische Entwicklung des Zweifaller Schulwesens darzustellen, während Jochen Böhner als Vorsitzender des Fördervereins dessen Arbeit präsentierte. Den Abschluss gestalteten Esser und Böhner gemeinsam: Sie durchschnitten das rote Band zu einer neu geschaffenen Treppe, die hinunter in den Keller führt. Da unten soll sich künftig zeigen, dass diese Offene Ganztagsgrundschule eine ganz moderne Schule ist: Dem Vernehmen nach wird hier ein „Raum zum Chillen“ geschaffen. Rund 40 Quadratmeter zusätzliche Fläche werden in Zukunft genutzt werden können.

Gleich danach zeigte sich, wie lebendig das soziale Klima an der Kornbendstraße beschaffen ist: Gemeinsame zogen Erwachsene und Kinder zur Turnhalle, wo die Jüngsten einen eigenen kurzen Festakt gestalteten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert