Zu Lichtmess gibt es Crépes in Frankreich

Von: Fatima Küsters
Letzte Aktualisierung:
chandeleur-bild
In Stolbergs französischen Partnerstädten werden - wie in ganz Frankreich - Traditionen gewahrt. Dazu gehört auch die „Féte de la Chandeleur”.

Stolberg. Bei den Katholiken Frankreichs erinnert die „Féte de la Chandeleur” 40 Tage nach Heiligabend an die Läuterung der Jungfrau Maria und das Jesuskind mit dessen Präsentation im Tempel in Jerusalem. In Deutschland wird dieser Tag am 2. Februar als „Lichtmess” oder „Maria Reinigung” begangen.

Die Pilger, die sich früher zu diesem Festtag von Frankreich aus auf Reise begaben, bekamen kleine Kuchen serviert, die bretonischen Crêpes sehr ähnlich sahen. Vor diesem geschichtlich verbürgten Ereignis entstand zunächst in der Bretagne der Brauch, am Feiertag der „Chandeleur” zusammen mit Familie und Freunden Crêpes zuzubereiten.

„Chandeleur” oder „Lichtmess” ist in Frankreich ein Feiertag mit Spaß, Familie und ein wenig Aberglaube. Traditionell werden an „Chandeleur” in Frankreich nicht einfach Crêpes gebacken und gemeinsam verzehrt - das wäre kein Feiertag. Es muss schon etwas Besonderes sein: Es darf jeder der Anwesenden seinen eigenen Chandeleur-Crêpe backen, dieser wird in die Luft geworfen, während in der anderen Hand ein Geldstück, gehalten wird. Wenn sich die Crépe einmal um sich selbst dreht und korrekt in die Pfanne zurückfällt, hat der Werfer Glück und Wohlstand für den Rest des Jahres.

Der „Chandeleur” gehört nicht zu den gesetzlichen Feiertagen in Frankreich, er bietet aber wie viele andere Feiertagstraditionen den Familien und Freunden eine gute Gelegenheit, zusammen zu sein und Spaß zu haben. Ein guter Cidre (Apfelmost) fehlt natürlich auch nie.

Ein bewährtes Rezept für zwölf Crêpes: Zutaten: 250g Weizenmehl, 50g zerlassene Butter, 200 ml Milch, 5 ml Mineralwasser mit Kohlensäure, 5 Eier, eine Prise Salz

Zubereitung: Salz, Eier und die Milch verrühren und nach und nach Wasser sowie zerlassene Butter gut zusammenrühren; danach das gesiebte Mehl hinzufügen. Den Teig im Kühlschrank eine halbe Stunde quellen lassen.

Mit einem Schöpflöffel den Teig in eine heiße gebutterte Pfanne, mit einem möglichst flachen Rand, geben. Durch vorsichtiges Schwenken gleichmäßig verteilen oder mit einem Löffel kreisförmig verstreichen. Nun die Crêpes bei mäßiger Temperatur backen. Wenn die Oberfläche trocken ist und sich Ränder sich von selbst vom Rand lösen, muss man den Crêpe wenden. Bon appétit!
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert