Zielstrebig auf dem Weg nach oben

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
musik_robin_bu
Einfühlungsvermögen und Talent sind gefragt: Robin Angermann bearbeitet mit dem Schlegel das Xylophon und entlockt dem Instrument fantastische Töne. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Robin Angermann liebt die Musik. Nicht nur passiv als Zuhörer, sondern auch aktiv als Interpret. Denn der 17-Jährige beherrscht mehrere Instrumente.

„Den Wunsch, ein Instrument zu spielen, hatte ich schon als Sechsjähriger. Aber erst neun Jahre später habe ich mit dem Schlagzeugspielen begonnen”, sagt der in Münsterbusch lebende Schüler, der in elterlichen Haus am Schafberg einen eigenen Probenraum besitzt.

Die Band, die der damals 15-Jährige gemeinsam mit fünf Freunden kurze Zeit später gründete, sollte allerdings nicht lange Bestand haben. „Nach unserem ersten öffentlichen Auftritt haben wir die Gruppe wieder aufgelöst”, erinnert sich der 17-Jährige, der musikalische Differenzen nach einem Straßenfest zum Anlass nahm, um das Bandprojekt einzustellen.

Inzwischen wird Angermann, der 2011 an der Aachener Mies-van-der-Rohe-Schule sein Fachabitur ablegen und danach in Berlin oder Köln die Musikhochschule besuchen will, von einem Kölner Musiker unterrichtet. Bei Norbert Walter Peters in Stolberg erlernt Robin Angermann zudem das Fach Konzert-Gitarre. Bei der Kölner Ausbildung dreht sich alles um die vielfältige Palette der Perkussionsinstrumente.

Ein eigenes Xylophon besitzt der 17-Jährige seit Mai dieses Jahres. „Der Erwerb per Internet war ein echtes Schnäppchen. Denn das Instrument stammt aus den 1960er Jahren, umfasst dreieinhalb Oktaven und ist absolut hochwertig”, schwärmt begeistert der Jungmusiker, der in diesem Jahr schon mehrere öffentliche Auftritte absolvierte. So war Angermann beispielsweise beim Neujahrsempfang der Stadt Stolberg im Museum Zinkhütter Hof, anlässlich einer Lesung im Mai und bei der Veranstaltung „Rockballast” im Juli auf der Burg zu hören.

Dort bearbeitete der junge Musiker allerdings nicht das Xylophon, sondern saß am Schlagzeug und spielte E-Gitarre. Seinen ersten großen Bühnenauftritt wird Angermann, der in der Vergangenheit nicht nur Unterricht genommen, sondern auch an Seminaren in der Eifel und in Mecklenburg-Vorpommern teilgenommen hat, am Samstag, 31. Oktober, im Aachener Stadttheater haben. Dann wird der Jungmusiker als Mitglied des Aachener Jugendsinfonieorchesters beim Matinee-Konzert „Filmmusik” am Schlagzeug mitwirken.

Fortgesetzt werden soll die Konzerttätigkeit im nächsten Jahr. Ab Januar wird Robin Angermann dann dauerhaft in der Jugend-Brass-Band Düren tätig sein. Hart gearbeitet hat er für dieses Ziel allemal: Bis zu sechs Stunden verbringt der 17-Jährige täglich in seinem Probenraum.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert