Wohnraum für Studenten in Stolberg

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Zu Anfang eines jeden Semesters stehen viele Studienan-fänger vor der Aufgabe, eine passende Wohnung für ihr Studium zu finden. Aufgrund der wachsenden Bedeutung des Hochschulstandorts Aachen mit seinen zahlreichen Universitäten und Forschungseinrichtungen nimmt der Druck auf den Wohnungsmarkt in der Kaiserstadt immer mehr zu.

Als Folge wird es für viele junge Menschen immer schwieriger, bezahlbaren Wohnraum in Hochschulnähe zu finden. Seit einigen Jahren bereits ist der Aachener Wohnungsmarkt nicht mehr in der Lage, die steigende Nachfrage aus eigener Kraft vollumfänglich zu bedienen.

Eine Alternative bietet sich in umliegenden Gemeinden, so auch in Stolberg. Um die Perspektiven und die Anforderungen der Studierenden an die Kupferstadt als Wohnstandort zu erörtern, hat Bürgermeister Dr. Grüttemeier die Allgemeinen Studierendenausschüsse (ASTAs) der Aachener Hochschulen zu einem persönlichen Gespräch eingeladen.

In seinem Anschreiben an die Studierendenvertretungen der RWTH Aachen, der FH Aachen und der Katholischen Fachhochschule hat der Bürgermeister seine Unterstützung angeboten. Bereits heute sind Aachen und die meisten Hochschulfakultäten von Stolberg aus über den öffentlichen Nahverkehr, insbesondere auf Grund der guten Anbindung durch die Euregio-Bahn, innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. Der Stolberger Wohnungsmarkt ist darüber hinaus durchaus bereit, zahlreichen jungen Menschen eine bezahlbare Heimat zu bieten.

Da sich die Attraktivität eines Wohnortes jedoch nicht nur über eine zuverlässige Bus- oder Zugverbindung definiert, möchte Bürgermeister Dr. Grüttemeier in einem persönlichen Gespräch mit den Vertreterinnen und Vertretern der studentischen Selbstverwaltung erörtern, welche Anforderungen aus ihrer Sicht an Stolberg als Wohnstandort gestellt werden. Gemeinsame sollen so neue Wege gefunden und erarbeitet werden, um die Studierenden auf Stolberg aufmerksam zu machen und um den Wohnungsdruck in Aachen zu lindern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert