Wirtz: Groschek will mit Rundem Tisch nur ablenken

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Da freute sich der Eschweiler Landtagsabgeordnete Stefan Kämmerling (SPD), dass Verkehrsminister Michael Groschek (SPD) einen Runden Tisch zum dritten Bauabschnitt der L 238n noch vor den Herbstferien einberufen will, da bezeichnet einen Tag später der Stolberger Landtagsabgeordnete Axel Wirtz (CDU) diesen Runden Tisch als „Quasselbude zur Beschäftigung der Leute“.

 Damit solle nur davon abgelenkt werden, dass „der dritte Bauabschnitt bei dieser Landesregierung keine Chance hat“, sagt Wirtz und belegt dies mit einem Antwortschreiben des Ministers vom Montag auf eine seiner Anfragen. An der Priorisierung der Planungen habe sich nichts geändert, heißt es darin.

Der dritte Bauabschnitt ist „nach wie vor als nachrangig zu planen priorisiert“, so Groschek, der weiter begründet: Hohe Kosten für erforderlichen Grunderwerb würden den Gesamtaufwand erhöhen und somit die Finanzierung erschweren, Probleme wegen des Naturschutzes im Bereich der Indeauen lassen eine lange Planungszeit erwarten. Dazu Wirtz: „Das ist der beste Beweis dafür, zügig zumindest mit der Planung fortzufahren“.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert