Windenergie: Breite Mehrheit will weitere Konzentrationsflächen

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Grünen freuten sich, dass ihre Initiative endlich umgesetzt wird, und CDU wie SPD begrüßten nachhaltig, dass es nun Fortschritte geben soll. Lediglich die FDP versagte im Ausschuss für Stadtentwicklung ohne Begründung ihre Zustimmung zur Überarbeitung des Flächennutzungsplans, um weitere Konzentrationsflächen für Windenergieanlagen im Stadtgebiet bereitstellen zu können.

Dazu ist nach einer ersten groben Vorprüfung der Verwaltung die Beauftragung eines Fachbüros erforderlich, dass eine umfangreiche Artenschutzprüfung auf den verbliebenen infrage kommenden Flächen – in erster Linie Waldgebiete im Süden der Stadt – vorzunehmen. Das Gutachten wird ein Jahr in Anspruch nehmen.

Erst danach werden konkrete Aussagen über eine fachliche und rechtliche Eignung zusätzlicher Flächen für Windenergieanlagen getroffen werden können. Derzeit beschränkt sich die Konzentrationszone auf die Werther Heide, die mit den bestehenden drei Anlagen bereits ausgelastet ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert