Stolberg - Willkommen zurück im Stauclub der Zweifaller Straße

Willkommen zurück im Stauclub der Zweifaller Straße

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
17066747.jpg
Aufgrund der Verkehrssituation soll es nun schneller gehen als gedacht: Am Mittwoch soll die Zweifaller Straße wieder frei sein. Vom 29. auf den 30. Juni erfolgen Asphaltarbeiten unter Vollsperrung.

Stolberg. Auf der Zweifaller Straße (Landesstraße 238) herrscht ein weiteres Mal Stau, weil eine undichte Stelle in einer Gastransportleitung repariert wird. Aber: die Regionetz macht Tempo, gearbeitet wird auch nachts. Freie Fahrt soll es ab Mittwoch geben - gefolgt von einer Vollsperrung am folgenden Samstag.

Über Monate hinweg von November 2015 bis in den Spätsommer 2016 sorgte eine XXL-Baustelle von Regionetz und Enwor für ein alltägliches Verkehrschaos bis in die Büsbacher Ortslage hinein. Im Sommer 2017 erneuerte der Landesbetrieb nahe dem Nachtigällchen eine Stützmauer unter Vollsperrung und einseitiger Verkehrsführung. 2012 und 2014 war die Zweifaller Straße in Höhe Prym mehrere Wochen wegen unterspülter Fahrbahnen aufgrund gebrochener Wassertransportleitungen der Enwor gesperrt. Und nun ist wieder die Regionetz an der Reihe.

Im Laufe des Mittwochs wurde eine neue Baustelle eingerichtet. Das Versorgungsunternehmen lässt eine undichte Stelle in einer Gastransportleitung reparieren – etwa in Höhe der Werkszufahrt von Aurubis. Und just bis wenige Meter vor dieser heutigen Baustelle war vor zwei Jahren die Gasleitung komplett erneuert worden. „Der Schaden liegt aber in der alten Leitung“, erklärte Unternehmenssprecherin Yvonne Rollesbroich auf Anfrage unserer Zeitung. Geplant ist eine Bauzeit von zwei Wochen, genehmigt sind von der Straßenverkehrsbehörde vier Wochen. Mit Ampeln wird der Verkehr einspurig am Bauloch vorbei geführt. Die Lichtzeichenanlage an der Einmündung des Burgholzer Grabens (K 6) ist abgeschaltet.

Aber dennoch kommt es im Berufsverkehr zu einem ellenlangen Rückstau – je nach Uhrzeit bis Nachtigällchen und in den Europatunnel hinein. Am Donnerstag bekamen die Pendler die Auswirkungen im Stolberger Nadelöhr zu spüren. „45 Minuten kostet mich das auf dem Weg zur Arbeit“, berichtete einer der empörten Anrufer in unserer Redaktion.

Auf Nachfrage unserer Zeitung reagierte die Regionetz unverzüglich. Bei einer für die Mittagsstunden angesetzten Besprechung wurde der Verkehrslage möglichst Rechnung getragen. „Die gute Nachricht ist, dass es jetzt wesentlich schneller geht als gedacht“, sagte Rollesbroich. „Gearbeitet wird jetzt auch nachts“.

Bereits bis zum heutigen Freitag sollen demnach die Reparaturarbeiten an der defekten Leitung abgeschlossen sein. Montag und Dienstag soll die Baugrube wieder verfüllt, verfestigt und erst einmal provisorisch verschlossen werden. „Bis dahin ist die Baustellenampel erforderlich“, so Rollesbroich weiter. Ab Mittwoch in der Früh ist erst einmal wieder freie Fahrt – bis zum Nachmittag des Freitags, 29. Juni. Ab 17 Uhr erfolgt über den Samstag, 30. Juni, hinaus eine Vollsperrung der Zweifaller Straße, um die Fahrbahndecke neu zu asphaltieren. Am Sonntagmorgen soll alles fertig sein.

 

Die Homepage wurde aktualisiert