„Wilder als du denkst“: Nacht der Bibliotheken startet

Letzte Aktualisierung:
5099141.jpg
Bibliothek
5101144.jpg
Der Förderverein der Stadtbücherei organisierte die Nacht der Bibliotheken. Gebrauchte, gut erhaltene Bücher waren dabei für wenig Geld zu haben.

Stolberg. Der Förderverein der Stadtbücherei Stolberg mit seinem Vorsitzenden Gottfried Frings hatte ein buntes Programm zur Nacht der Bibliotheken aufgestellt. Die abendliche Vorlesung wurde musikalisch von der Musikschule Merz begleitet.

Zunächst gab es einen Bücherflohmarkt, einen Bastelworkshop für Kinder und am Abend für die Erwachsenen eine amüsante Lesung unter dem Motto: „Frauen sind eitel! – Männer? Nie!“ Gebrauchte, gut erhaltene Bücher konnten für wenig Geld den Besitzer wechseln. Weiterhin konnten Kinder ab neun Jahren in einem kostenlosen Bastel-Workshop fürs eigene Lieblingsbuch einen Umschlag gestalten und selbst nähen.

Dafür hatten sich die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Ria Geis und Sabine Wagner zur Verfügung gestellt – und dabei eine Menge Spaß mit den Kindern.

„Ich bastele einen Umschlag für mein Lieblingsbuch Twilight“ – „Und ich für mein Lieblingsbuch von Harry Potter“, teilten die beiden Mädchen Lucia und Diana eifrig und voller Stolz mit. Ein gelungener Nachmittag, der vor allem für das Leseinteresse der Kinder förderlich ist.

Literarisch-unterhaltsam mit musikalischer Begleitung startete um 19 Uhr die Rezitation mit Biggi Müller vom belgischen Rundfunk und dem Buchhändler Jörg Drescher.

Amüsante Dialoge über die „feinen“ Unterschiede zwischen den Geschlechtern wurden mit viel Mimik heiter zum Besten gegeben. Typische Klischees wurden in Szene gesetzt: Sie fleißig, werkelnd in der Küche, während er im Wohnzimmer seine Zeitung liest; das macht Frau ganz nervös, und sie will ihm daher gut zureden, dass ein Spaziergang jetzt das Beste für ihn sei.

Doch typisch Mann, will er einfach nur seine Ruhe. Die Zuhörer hatten Ihr Vergnügen und bedankten sich mit reichlich Applaus. Geschichten, Gedichte und Dialoge aus dem wahren Leben mit modernen und klassischen Autoren wie Kästner, Tucholsky oder Goethe kamen zu Gehör.

Bibliotheken erfüllen gerade in sozialer Hinsicht ganz wichtige Funktionen. Eine Bibliothek gilt als Treffpunkt und attraktiver Ort, an dem sich der Besucher wohlfühlen und in aller Ruhe stöbern und Neues entdecken können. Schirmherr der Nacht der Bibliotheken in NRW war Ralph Caspers, TV-Moderator, Autor und Drehbuchschreiber.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert