Stolberg - Wer holt die beiden Wanderpokale?

Radarfallen Bltzen Freisteller

Wer holt die beiden Wanderpokale?

Letzte Aktualisierung:
11091951.jpg
Spannende Spiele erwartet die Zuschauer im Hallenbad Glashütter Weiher, wenn die Wasserballteams zum Turnier gegeneinander antreten.

Stolberg. An diesem Wochenende steht im Hallenbad Glashütter Weiher wieder das Wasserballturnier des Stolberger Schwimmvereins an. Acht Herren- und vier Damenteams werden dort im freundlichen Wettstreit um die beiden begehrten Wanderpokale spielen.

Das Turnier startet am Samstag um 13 Uhr und endet gegen 20 Uhr. Am Sonntag werden die Platzierungsspiele von 9.30 Uhr bis 14.30 Uhr ausgetragen. Als Höhepunkt des Turniers wird das Herrenfinale um 13.45 Uhr angepfiffen. Am Samstagabend findet ab 22 Uhr die üblicherweise das Turnier begleitende Wasserballparty im „Bistro Sunrise“ der Schwimmhalle statt. Dort sind selbstverständlich auch wieder externe Sportbegeisterte und Partyfreunde herzlich willkommen.

Anders als im Vorjahr treten in diesem Jahr bei den Damen nur vier Mannschaften in einer Gruppenphase und anschließenden Platzierungsspielen gegeneinander an. Der Titelverteidiger von den freien Schwimmern aus Duisburg ist jedoch nicht dabei, da sich die Mannschaft auch aus dem Ligabetrieb der 2. Deutschen Wasserballliga zurückgezogen hat.

Somit rechnet sich der SSV, der 2014 Bronze gewann, erneut Chancen auf eine Platzierung in den Medaillenrängen aus. Als Favoriten auf den Turniersieg werden der Kaiserslauterer SK und die SV Olympia Borghorst gehandelt.

Die Krokodile aus Kaiserslautern könnten zudem das erste Team sein, das in der Damenrunde den dritten Titel holt, da diese erst seit 2007 ausgespielt wird. Komplettiert wird das Feld von den Damen aus Brüssel, die dem Turnier somit ein internationales Flair geben. Auch das Herrenfeld wird 2015 ohne den Titelverteidiger ausgetragen, da Steinhagen-Amshausen, letztes Jahr noch im Fünfmeterschießen gegen den SSV erfolgreich, diesmal keine Mannschaft melden konnte.

So hofft man bei den Kupferstädtern, die in den vergangenen sechs Jahren fünfmal im Finale standen, endlich auf den ersten Turniersieg seit 2010. Als härtester Konkurrent gilt auch hier der Kaiserslauterer SK, der zuletzt 2011 Gold holte.

Doch auch Rekordturniersieger SV Olympia Borghorst und Verbandsligaaufsteiger SC Herford gehören zum Favoritenkreis. Schwer einzuschätzen sind hingegen das Sportteam Hamburg, das durch mehrere Bonner Spieler verstärkt wurde, da der SSF Bonn dieses Jahr ebenfalls nicht selber melden konnte, und ein eigens für das Turnier erstelltes Allstar-Team, in dem viele befreundete Spieler der Stolberger Wasserballer zusammen auflaufen.

Weiterhin begrüßt man bei den Herren zwei alte Bekannte aus der Vergangenheit. Der Aachener SV ist kurzfristig eingesprungen und nimmt somit erstmals seit 2007 wieder am Kupferstädter Turnier teil. Als achtes Team meldet der SSV eine zweite Mannschaft, was letztmalig 2005 möglich war und ein gutes Zeichen für die florierende Jugendarbeit und die gewachsene Wasserballabteilung in der Kupferstadt ist.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert