Stolberg-Mausbach - Wenn kleine Forscher die Welt entdecken

Wenn kleine Forscher die Welt entdecken

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:
experimentier
Tief Luft holen und kräftig pusten: Obwohl sich Emily wirklich alle Mühe gibt, will die Kerze einfach nicht ausgehen. Foto: Anja Klingbeil

Stolberg-Mausbach. Ob sich die Kerze durch den Trichter ausblasen lässt? Emily holt tief Luft und pustet. Mehrere Sekunden lang. Doch es tut sich nichts. Die Flamme bewegt sich auf dem Docht leicht hin und her, aber ausgehen will sie nicht.

Dann dreht die Fünfjährige den Trichter einfach mal herum. Pustet nicht in das dünne Ende hinein, sondern in die große Öffnung. Und tatsächlich: Die Flamme erlicht sofort. „Das kommt dadurch, dass sich die Luft zu sehr verteilt, wenn man durch das kleine Ende pustet”, erklärt Emily.

Ganz schön clever für eine Fünfjährige. Doch scheinen alle Kinder des Montessori Kinderhauses Regenbogen derzeit auf dem Forschertrip. Es wird experimentiert, was das Zeug hält. Mit Feuer, Wasser und Luft. „Eben mit allen Elementen, die es so gibt”, erzählt die Leiterin Angelika Meurer. Ausprobieren und gucken, was passiert, können die 35 Mädchen und Jungen seit neustem im Experimentierraum. Den hat das Kinderhaus eigens eingerichtet. „Unsere Erzieherinnen haben eine Fortbildung bei der Siemensstiftung gemacht. Dabei ist die Idee entstanden. Und die Stiftung hat uns auch viele Sachen zur Verfügung gestellt”, erklärt Angelika Meurer.

Wenn im Experimentier-Zimmer mit Feuer oder Strom hantiert wird, ist natürlich immer ein Erwachsener zur Aufsicht mit dabei. Doch Jan hat das selber schon ganz gut drauf. Geschickt verbindet er die Kabel mit der Batterie. Dann schließt er sie an die Glühbirne an. Und siehe da: Das Licht ist an. Lena ist derweil damit beschäftigt durch eine seltsame rosa Brille zu schauen. Die sieht nicht nur hübsch aus, sondern zaubert auch noch erstaunliche Effekte: Wer damit in das Feuer einer Kerze schaut, wird kleine Herzchen sehen. Und je weiter man sich vom Docht entfernt, um so größer werden diese. Sachen gibt´s...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert