Wendelin Haverkamp nimmt die Politik aufs Korn

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Breinig. Der Stoff ist bitter, den die türkischstämmige Autorin Nuran Joerißen den Zuschauern serviert. Auch wenn sich ihr neues Buch „Süßer TeeÓ nennt, ist die Story nur von wenigen Episoden geprägt, die sich lieblich und gezuckert präsentieren lassen.

Denn Inhalt ihres Buches ist die Auseinandersetzung mit ihrem Vater, der versucht, die nach Bildung und Freiheit strebende Tochter in ihrer Entwicklung zu behindern. Der Konflikt wird verschärft, als der Vater eine Zwangsheirat anordnet.

Präsentiert hat Joerißen den bitten Stoff im Rahmen eines von Wendelin Haverkamp gestalteten Abends in der Breiniger Mehrzweckhalle.

Kontrovse Diskussion

Haverkamp nutzte das Gespräch mit der Autorin um die Themen Migration, Integration und Anpassung darzustellen und kontrovers zu diskutieren. Weitere Inhalte des Abends, mit dem der 61-jährige Wahl-Aachener unter dem Motto „Hand aufs Herz” ein Sonderprogramm auf Einladung der SPD und der Migrantenvertretung präsentierte, waren der Auftritt der in Köln beheimateten kurdischen Sängerin Gülbahar Güzel und die Beiträge, die Haverkamp selbst beisteuerte.

So waren Haverkamps kabarettistische und musikalische Beiträge vom Bundestagswahlkampf und der Migrationspolitik geprägt. Dabei sparte der als Meister des gesprochenen Wortes bezeichnete gebürtige Bonner, der seit mehr als 45 Jahren in der Kaiserstadt lebt, nicht mit Ironie und Satire. Aber auch köstlicher Witz und sarkastischer Humor prägten den Haverkampschen Beitrag. So versuchte der Kabarettist, dem Publikum beizubringen, dass man im Wahlkampf nur von Optimisten umzingelt sei.

Eine Hommage an die schwedische Sängerin Zarah Leander war der Auftritt der Kölnerin Gülbahar Güzel. Mit rauchiger, sonorer Stimme gab sie den Leander-Song ”Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh´nÓ zum Besten. Begleitet wurde Güzel dabei von Freddy Matulla am Keybord.

Neben dem Leander-Song wurden auch Lieder von den Bläck Föös geboten. Dem Publikum gefiel die Vorführung. Den Mix aus Kabarett, Musik und Buchlesung nutzten die Anwesenden, um sich mit Szenenapplaus bei dem Künstlerquartett zu bedanken.

Zum Erfolg des bunt gemischten Abends trug auch das reichhaltige Speisenangebot bei. Am Rand der Veranstaltung hatten nämlich algerische Einwanderer ein Büfett aufgebaut, das mit landestypischen Speisen reichhaltig bestückt war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert