Wasserballmannschaft: Erfolgreichste Saison der Clubgeschichte

Letzte Aktualisierung:
14918983.jpg
Die erste Mannschaft des SSV: (hinten v.l.n.r. Trainer Lothar Kirschfink, Sebastian Braun, Björn Simshäuser, Ben Lenertz, Tim Klos, Marco Bleidießel, Kilian Kozerke; (vorne v.l.n.r.) Christian Schmitz, Kapitän Thomas Kreus, Stefan Sanft, Mark Braun, Johannes Schmitz. Es fehlen: Stefan Bergs, Dennis Merö, Christian Töller, Florian Grümmer. Foto: P. Grümmer

Stolberg. Die erste Mannschaft des Stolberger SV hat die erfolgreichste Saison der 107-jährigen Vereinsgeschichte gefeiert und die Spielzeit mit 22:14 Punkten und 173:147 Toren auf dem dritten Platz beendet.

Die Freude über das erstmalige Knacken der 20-Punkte-Marke in der Oberliga durch zehn Siege und zwei Unentschieden konnte auch durch das letzte Saisonspiel nicht getrübt werden. Auswärts beim Zweitligaaufsteiger Duisburger SV 98 II gab es zum Ausklang eine 10:14-Niederlage.

Nach mehreren verletzungsbedingten Absagen kann der SSV in Duisburg nur acht Spieler aufbieten. Duisburg, nach dem 13:4-Spektakel gegen den Aachener SV in der Vorwoche bereits aufgestiegen, sinnt auf Revanche für die höchste Saisonniederlage, das 7:13 in Stolberg aus der Hinrunde.

Zuerst Lehrstunde

Zunächst sieht es auch nach einer Lehrstunde für die junge Stolberger Mannschaft aus, die die bundesligaerfahrenen Duisburger kaum in den Griff bekommt. Nach einem 1:4 im ersten Viertel stabilisieren sich die Kupferstädter jedoch und gehen mit 4:7 in die Halbzeit.

Dann dreht der SSV, trotz nur einem Wechselspieler, noch einmal schwimmerisch auf und gewinnt das dritte Viertel mit 3:2. Im Schlussabschnitt verliert der Favorit aus Duisburg dann kurzzeitig den Faden, ein Doppelschlag bringt den SSV vor völlig verdutzten 150 Zuschauern plötzlich zum Ausgleich.

Im Gegenzug muss Centerverteidiger Bergs aber das Wasser nach seinem dritten Fehler vorzeitig verlassen, so dass Stolbergs Wechselmöglichkeiten erschöpft sind und der Gastgeber das Spiel doch noch gewinnen kann. Stolbergs bester Schütze Sebastian Braun trifft vier Mal und verpasst mit 22 Saisontoren nur knapp den Bronzeplatz in der vereinsinternen Torschützenliste.

Auf diesem Treppchen steht erneut das Angriffstrio um Mark Braun (55 Tore), Stefan Sanft (31) und Thomas Kreus (24). Binnen zwei Spielzeiten hat es der SSV nicht nur geschafft, sein Team radikal zu verjüngen, sondern hat auch eine taktische Entwicklung hinzulegen, die die Erfolge der Vergangenheit noch einmal getoppt hat. Mit sieben U20-Spielern aus der eigenen Jugend stellt Stolberg inzwischen eines der jüngsten Teams der Liga.

Ziel früh erreicht

Das Saisonziel Klassenerhalt wurde bereits frühzeitig erreicht, und der SSV beendet die Spielzeit auf einem nicht für möglich gehaltenen dritten Platz.

Nun geht es für die 1. Mannschaft in eine knapp sechswöchige Pause, bevor im August bereits die Vorbereitungen für die kommende Oberligaspielzeit 2017/18 beginnen. Für den Verein klingt die laufende Saison zunächst jedoch in gut zwei Wochen aus.

In der Bezirksliga Aachen stehen sich im alljährlichen Bezirksfinale die dritten Mannschaften des Aachener SV und des Stolberger SV gegenüber. Beide Teams haben je eines dieser Spiele in der Gruppenphase gewinnen können, so dass sich die Liga auf ein interessantes Finalspiel einstellen kann.

Anpfiff zu dieser Begegnung ist am Samstag, 15. Juli, um 19 Uhr in der Osthalle Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert