Wasserballer in die Oberliga aufgestiegen

Letzte Aktualisierung:
12430231.jpg
Die Wasserballer des Stolberger SV haben den Wiederaufstieg in die Oberliga geschafft. Nach einer rundum gelungenen Saison.

Stolberg. Die Wasserballer des Stolberger SV haben ihr Saisonziel erreicht. In einem packenden Aufstiegskrimi zum Ende der Saison hin setzte sich die erste Mannschaft hinter der SGW Iserlohn II auf den zweiten Tabellenplatz der Verbandsliga und steigt somit nach nur einem Jahr Abwesenheit wieder in die Oberliga NRW auf.

Lange kämpfen müssen

Dabei hatte man im Aufstiegsendspiel bei Bayer Uerdingen III lange um den Sieg kämpfen müssen. Der Gastgeber, der in zehn Heimspielen bis dato ungeschlagen war, war gespickt mit vielen Bundesligaprofis vergangener Tage.

Auch körperlich waren die Kupferstädter sicherlich unterlegen, machten dies jedoch durch ein schnelles Konterspiel und präzise Abschlüsse aus der zweiten Reihe mehr als wett.

Mehrere Führungen

Auch mehrere Führungen mit drei Toren brachte Uerdingen nicht davon ab, immer wieder den Anschlusstreffer zu erzielen. Als vier Minuten vor Schluss der Treffer zum 9:10 fällt, wurde es noch einmal eng, schließlich reichte nur ein Sieg für Stolberg zum Aufstieg. Doch ein Doppelschlag in der 29. und 30. Spielminute (12:9) entschied die Partie letztendlich vorzeitig zugunsten des SSV. Am Ende stieg Stolberg mit 13:10 (3:2, 2:3, 3:2, 5:3) als verdienter Sieger und Vizemeister der Verbandsliga aus dem Wasser.

31:13 Punkte

Die Tore für den SSV erzielten Mark Braun (6), Thomas Kreus (4), Florian Grümmer, Stefan Sanft sowie Sebastian Braun (je 1). Somit endet für den SSV die erfolgreichste Verbandsligasaison der Vereinsgeschichte mit 31:13 Punkten und 272:120 Toren auf dem zweiten Tabellenplatz hinter der SGW Iserlohn II und vor dem WSV Bocholt, der trotz seines Nachholspiels nicht mehr am SSV vorbeiziehen kann.

Nie konnte man mehr Siege einfahren und mehr Punkte einsammeln als in der jetzt beendeten Spielzeit 2015/16. Für den besten Angriff der Liga erzielte erneut das Angriffstrio um Mark Braun (84 Tore), Stefan Sanft (62) und Thomas Kreus (45) die meisten Treffer.

Besonders stolz blickt der SSV auch auf seine eigene Jugendarbeit zurück, die es nun ermöglicht hat, den einst kleinen Kader der ersten Mannschaft aufzustocken und mit diesem auch in die nächste Spielzeit zu gehen.

Gleich sechs aktuelle Jugendspieler kamen in dieser Saison zum Einsatz und erzielten in diesem Rahmen auch einen beachtlichen Anteil der Tore. Mit Sebastian Braun (27 Tore) liegt somit einer der U19-Jugendspieler des Stolberger SV auf dem vierten Platz der Torschützentabelle.

Zum letzten Mal

Am Freitag wird der Verein ab 21 Uhr im Bistro Sunrise der Schwimmhalle seinen Saisonabschluss feiern. Das Vereinsbistro öffnet dann zum letzten Mal seine Türen, bevor an gleicher Stelle ein Fitnessstudio errichtet wird. Auswärtige Gäste sind herzlichst eingeladen, mit den Vereinsmitgliedern eine gelungene Spielzeit 2015/16 zu feiern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert