Stolberg - Wasserballer des Stolberger SV jetzt an der Tabellenspitze

Wasserballer des Stolberger SV jetzt an der Tabellenspitze

Letzte Aktualisierung:
11936359.jpg
Das Team des Stolberger SV kann sich bereits Hoffnungen auf den Aufstieg machen.

Stolberg. Die erste Mannschaft des Stolberger SV hat am zwölften Spieltag erstmals in dieser Saison die Tabellenführung in der Verbandsliga NRW übernommen. Mit einem deutlichen 19:10 fertigte man die zweite Mannschaft des SV Lünen 09 ab und stellt jetzt mit 157 Toren auch knapp den zweitbesten Angriff der Liga hinter dem WSV Bocholt (158).

Dabei sah es zu Beginn gar nicht nach einem gelungenen Rückrundenauftakt aus. Die Gäste aus Lünen können in den ersten Minuten mit 0:3 in Führung gehen, während der SSV hochkarätige Torchancen auslässt. Erst als Torwart Ben Lenertz mit einem gehaltenen Fünfmeter das vierte Gegentor verhindert, kommen die Kupferstädter zurück ins Spiel.

Sieben Tore in Folge

Danach dominiert der SSV das Geschehen mit sieben Toren in Folge, doch so richtig absetzen kann man sich auch nach drei Vierteln noch nicht (12:9). Erst als drei Gegenspieler wegen ihres dritten persönlichen Fehlers aus dem Spiel ausscheiden, kontert Stolberg sich zu einem deutlichen Sieg. Der Schlüssel zum Erfolg liegt vor allem in den starken Centerspielern, die im Angriffszentrum rotieren und zahlreiche Überzahlspiele herausholen. Elf der vierzehn entstehenden Überzahlsituationen münzt der SSV auch in Tore um.

Beim Gastgeber können sich gleich neun Spieler in die Torschützenliste eintragen, Sebastian Braun und Mark Braun treffen dabei mit jeweils vier Mal am häufigsten. Nach dem ersten Spieltag der Rückrunde steht der Stolberger SV nun erst einmal auf Platz eins der Verbandsliga. Mit einem Sieg noch vor Ostern in Coesfeld könnte man somit die eigenen Aufstiegsambitionen untermauern. Auch wenn die Saison noch lang ist, können die Stolberger sich wohl bereits ein Jahr nach dem Abstieg wieder mit einer Rückkehr in die Oberliga NRW auseinander setzen. Während man 2012 noch als Drittplatzierter aufstieg, könnte man diesmal sogar um die Meisterschaft mitspielen. Ein Verbandsligatitel fehlt dem SSV noch in seiner 106-jährigen Vereinsgeschichte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert