Stolberg - Wasserball: Stolberg überraschend Spitzenreiter

Wasserball: Stolberg überraschend Spitzenreiter

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Oberligawasserballer des Stolberger SV haben zum Abschluss der Hinrunde die Tabellenspitze zurückerobert. Im Duell Dritter gegen Zweiter setzte sich das Team von Trainer Lothar Kirschfink mit 13:7 (4:2, 3:3, 2:0, 4:2) gegen die Bundesligareserve von DSV 98 durch.

Nach dem frühen Rückstand durch einen Strafwurf drehen die Kupferstädter schon zu Spielbeginn auf. Eine gnadenlose Chancenwertung dreht die Partie auf 4:1 und beschert dem SSV eine 7:5-Führung zur Halbzeitpause. Im dritten Viertel hält die Defensive um den herausragenden Torwart Ben Lenertz den zahlreichen Angriffsbemühungen der Gäste stand, im Gegenzug kann man die Führung sogar noch ausbauen (9:5). Duisburg wirft im letzten Abschnitt noch einmal alles in die Waagschale, kann aber nur zwischen zeitlich zum 9:6 und 10:7 verkürzen.

Bei ablaufender Zeit schwindet dann bei den Gästen die Motivation und der SSV kann das Ergebnis auf 13:7 erhöhen. Die Stolberger Tore erzielten Mark Braun (5), Stefan Bergs (3), Tim Klos (2), Thomas Kreus, Stefan Sanft sowie Sebastian Braun (je 1). Insgesamt zeigt der SSV seine vielleicht beste Saisonleistung.

Duisburg bleibt über die Spieldauer aber mehr als ein Gegner auf Augenhöhe. So ist es einer stark organisierten Abwehr und einer eiskalten Torchancenverwertung zu verdanken, dass Stolberg am Ende etwas zu deutlich als Sieger aus dem Wasser steigt.

Stefan Bergs hat sich unterdessen als neuer Strafwurfschütze des SSV etabliert, gegen Duisburg traf er zum zweiten und dritten Mal, bislang ohne einen Fehlversuch von der Fünfmeterlinie. Der letzte Spieltag der Hinrunde hatte noch eine weitere Überraschung parat.

Der Aachener SV konnte Tabellenführer SGW Rhenania/Poseidon Köln II besiegen, wodurch der SSV aufgrund des besseren Torverhältnisses an die Tabellenspitze rückt. Aachen profitiert hingegen von der Stolberger Schützenhilfe und klettert vorbei an DSV 98 II auf Rang drei. Noch nie standen zeitgleich zwei Teams des Bezirks Aachen so weit oben in der Tabelle der Oberliga NRW.

Auch die anderen Teams des SSV waren unter der Woche im Einsatz. Die zweite Mannschaft musste nach zahlreichen Absagen eine 10:14-Niederlage beim ASV II hinnehmen, steht aber weiterhin im Mittelfeld der Mittelrheinliga. Die dritte Mannschaft bleibt nach dem 9:7 beim Dürener TV nach fünf Spielen ungeschlagener Spitzenreiter der Bezirksliga Aachen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert