Walzerabend mit besonderer Rauschmusik

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
15374949.jpg
Bereits seit fünf Jahren gastieren Lutz Görner und Nadia Singer regelmäßig mit großem Erfolg in der Kupferstadt. Diesmal widmen sie sich dem Walzer. Foto: D. Müller

Stolberg. Der Konzertwalzer-Abend mit Lutz Görner (Moderation) und Nadia Singer (Klavier) am Samstag, 30. September, findet nicht wie angekündigt in der Burg statt, sondern beginnt jetzt um 19.30 Uhr im Kulturzentrum Frankental.

Bereits seit fünf Jahren präsentiert Kulturmanager Max Krieger Veranstaltungen mit dem bekannten Rezitator und der virtuosen Pianistin in der Kupferstadt, und dies mit großem Erfolg.

Diesmal ist der Abend mit „Rauschmusik und Geschlechtertanz“ überschrieben. Aus gutem Grund, denn der Walzer mit seinem Dreivierteltakt kann nicht nur als „Kind der Französischen Revolution gesehen werden – er war als Tanz tatsächlich revolutionär.

Bei allen vorherigen Tänzen war es Sitte, dass Frauen und Männer sich maximal die Hände reichten. Beim Walzer hielten sich die Paare erstmals eng aneinander geschmiegt in den Armen und fühlten so den Körper des Tanzpartners.

Was für die Kirche seinerzeit skandalös war, gilt heute als ein Akt der sexuellen Befreiung, zumal die Walzer-Kleider die Arme der Damen und sogar weitere Körperteile – etwa vom Knöchel bis zur Wade – entblößten.

Lutz Görner und Nadia Singer widmen sich in „Rauschmusik und Geschlechtertanz“ der gesellschaftlichen wie künstlerischen „Revolution Walzer“, denn der Konzertwalzer hat zahlreiche große Komponisten ihrer Zeit inspiriert.

Im Kulturzentrum Frankental erleben die Zuhörer, wie sich Musik, Politik und Gesellschaft während der Zeitspanne zwischen Ludwig van Beethoven (1770-1827) und Arnold Schönberg (1874-1951) entwickelt haben. Zu Gehör gebracht werden zudem Werke von Carl Maria von Weber, Hector Berlioz, Frédéric Chopin, Charles Gounod, Claude Debussy, Maurice Ravel, Giacomo Meyerbeer und Franz Liszt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert