Stolberg - Wald bringt Stadt einen Gewinn

Wald bringt Stadt einen Gewinn

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
4826242.jpg
Der Forst dient nicht nur zur Erholung, sondern brachte der Stadt durch einen hohen Einschlag einen stattlichen Gewinn. Foto: J. Lange

Stolberg. Einen Überschuss von 429.821 Euro erwirtschaftete Theo Preckel im vergangenen Jahr mit dem Stadtwald, der mit einem Wert von 11,5 Millionen Euro angegeben wird. Das geht aus dem Jahresbericht hervor, den der Forstoberverwaltungsrat am Donnerstag dem Umweltausschuss vorlegen wird.

Rund 775.000 Euro konnten an Erlösen aus dem Holzverkauf erzielt werden. Insgesamt 10.250 Festmeter – in erster Linie Fichten – wurden eingeschlagen, wobei die Preise für Nadelholz leicht fielen und die für Laubholz auf niedrigem Niveau stagnieren. Mit rund 53.396 Euro zweitwichtigster Einnahmepunkt ist die Pacht für die sechs städtischen Eigenjagdbezirke. Ökopunkte wurden nicht erwirtschaftet.

Personal- und Sachkosten bilden mit rund 436.000 Euro im Wesentlichen die Ausgabenseite, wobei lediglich 175.000 Euro für städtische Mitarbeiter aufzuwenden sind. Mit insgesamt 16.400 Douglasien, Buchen und Erlen wurden junge Kulturen gesetzt. Während im vergangenen Jahr Schäden durch Insekten, Mäuse und Bakterien nahezu nicht zu verzeichnen waren, stellt der Förster zunehmend Schälschäden durch einen weiter erhöhten Bestand an Rotwild fest. Dabei werde die Aktivität des Wildes durch undisziplinierte Hundehalter negativ beeinflusst, was zu höheren Schäden führe.

Für das begonnene Jahr prognostiziert der Förster Einnahmen von 350.000 Euro bei einem geplanten Einschlag von rund 5860 Festmeter Fichte, Eiche und Buche. Bei einem unvorhergesehenen Einschlag von weiteren 2000 Festmeter könnten die Einnahmen um 130.000 Euro gesteigert werden. Die Gesamtkosten für die Bewirtschaftung des Stadtwaldes und der Pflege der Naturschutzgebiete werden mit rund 433.000 Euro kalkuliert, wobei die Bewirtschaftung des Waldes kostendeckend erfolgen soll.

Alleine 20.000 Euro sind für die Unterhaltung der Waldwege eingeplant, weitere 30.000 Euro für die Pflege der Naturschutzgebiete. 3000 Douglasien, 2000 Erlen und 2000 Buchen möchte Theo Preckel in diesem Jahr neu setzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert