Stolberg - Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Stolberg

Vorlesewettbewerb in der Stadtbücherei Stolberg

Von: Luis Alvarez-Brückmann
Letzte Aktualisierung:
15032278.jpg
Die besten Vorleser ihrer Schulen: Die Schulsieger der neun Grundschulen aus Stolberg traten im Vorlesewettbewerb der Stadtbücherei gegeneinander an. Foto: L. Alvarez-Brückmann

Stolberg. Neun Schulsieger von den jeweiligen Stolberger Grundschulen traten gegeneinander um die Stadtmeisterschaft im Vorlesen an. Die Viertklässler konnten von der Sparkasse und der Bücherstube am Rathaus zur Verfügung gestellte Büchergutscheine zur Vergrößerung ihrer Büchersammlung im Wert von zehn bis 30 Euro gewinnen.

Für die erste Runde mussten alle Kinder ein Buch ihrer Wahl mitbringen und eine ungefähr fünfminütige Passage daraus vorlesen. Von zeitlosen Klassikern wie Carlo Collodis „Pinocchio“ bis zu modernen Kinder und Jugendbüchern wie „Gregs Tagebuch – Gibt´s Probleme?“ oder dem Buch „Gangsta-Oma“ von David Williams war bei den Lieblingsbüchern der Kinder alles dabei. Die Bewertungskriterien der siebenköpfigen Jury waren die Textauswahl des Wahlbuches, die Vorlesetechnik, und Textinterpretation der Kinder. Das Kriterium der Textauswahl bezog sich darauf, ob der Ausschnitt die fünf Minuten Lesezeit einhielt und Anfang und Ende der Passage verständlich für Zuhörer waren, die das Buch nicht kannten.

In der zweiten Runde, der „Königsdisziplin“, lasen die Kinder einen unbekannten Text aus der Neuerscheinung „Schokopokalypse“ von Chris Callaghan vor. In jener Runde zeigte sich wie jedes Jahr wer ein wirklich guter Leser ist und wer den Text des Wahlbuches nur einstudiert hat.

Großartig gelesen haben alle und bewiesen, warum sie sich als Schulsieger qualifiziert haben. Am Ende trennten Platz zwei bis vier nur ganz wenige Punkte voneinander. Den Sieg hat am Ende Jona Ziemons von der Grundschule in Zweifall davon getragen, dicht gefolgt von Peter Bank aus der Grundschule in Breinig und Henrik Weins aus Mausbach auf Platz zwei und drei.

Die drei Besten bekamen Büchergutscheine im Wert von 30, 25, und 20 Euro für ihren tollen Auftritt, aber auch die anderen Kinder gingen nicht leer aus. Mit einer Urkunde und eine Gutschein im Wert von zehn Euro, wurden auch sie für ihre Leistung soweit zu kommen geehrt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert