Von Stolberger Gewinnern und Verlierern

Von: unserem Redakteur Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Beim Blick auf die Ergebnisse in den einzelnen Wahlkreisen lassen sich viele Gewinner und ebenso Verlierer ausmachen - je nach dem Blickwinkel, wie man die Zahlen beleuchtet.

Abstand: Gewinnerin trotz 4,27 Prozent Stimmeneinbußen ist Hildegard Lüttecke (CDU). Sie ist mit einem Vorsprung von 30,57 Punkten auf Herausforderin Gabi Kießling (-6,14/SPD) in Vicht 14 die deutlichste Siegerin in einem Wahlkreis. Auf Platz 2 liegt in Zweifall15 Tim Grüttemeier (-5,05/CDU) mit 22,02 Punkte Abstand auf Hans Peter Göbbels (SPD), gefolgt von Edmund Offermann (+0,87/SPD) vor Klaus Berghausen (-10,84/CDU) in Münsterbusch 24.

Den geringsten Vorsprung verteidigte Jürgen Kleinen (-3,2/CDU) vor Rolf Werner (-0,26/SPD) in Oberstolberg6 mit 2,66 Punkten, vor Siegfried Pietz (-13,79/CDU) vor Peter Fischer (+1,42/SPD) mit 2,79 Prozent in Büsbach 21 und Hans Kleinlein in Donnerberg 8: Der SPD-Stadtverbandsvorsitzende nahm trotz Einbußen in Höhe von 6,03 Prozent dem CDU-Parteivorsitzenden Willi Engels, der nur 0,72 Punkte einbüßte, das Direktmandat ab.

Zugewinne: An Stimmen gewinnen konnte kein einziger CDU-Ratskandidat. Elf von 25 SPD-Bewerber verzeichneten leichte Zuwächse: Bei Spitzenreiterin Hanne Zakowski (+4,55) reichten sie nicht, um Paul Kirch (-11,87) den Wahlbezirk Stolberg-Mitte 5 streitig zu machen. Gleiches gilt für Herbert Baldrian (+2,57) gegen Elsbeth Keller (-12,49) in Breinig/Venwegen 16, während Marion Scholten (+2,01) im ersten Anlauf Karina Wahlen (-13,08) den Wahlbezirk Liester 23 erfolgreich streitig machte.

Verluste: Hier sind in der Höhe die Christdemokraten in den Wahlkreisen Ton angebend: Traurige Spitzenreiterin ist Rosemarie Call (-14,29/Büsbach/Dorff19), die den Wahlkreis aber vor André Brümmer (+2,95) verteidigte, vor Hubert Flamm (-13,9), der Gressenich/Werth 10 an Josef Hansen (-1,74) verlor, und Siegfried Pietz (-13,79), der Büsbach 21 vor Peter Fischer (+1,42) verteidigte.

Die geringsten Einbußen haben Jürgen Kleinen (-3,2), Axel Wirtz (-4,84), der Gressenich/Schevenhütte vor Norbert Bihn (-6,28) verteidigte, und Hildegard Lüttecke (-4,27).

Bei der SPD verzeichnete die höchsten Einbußen Neuling Mathias Prußeit (-7,8), der aber Atsch 1 vor dem ebenfalls erstmals kandidierenden Harald Merzbach (-7,7) zog. Auf Platz 2 rangiert Norbert Bihn (-6,28) in Gressenich/Schevenhütte vor Gabi Kießling (-6,14) in Vicht.

Die geringsten Verluste erlebte Rolf Werner (-0,26) in Stolberg-Mitte vor Hildegard Steg (-0,68) die Mausbach 13 Günter Stoffel (-12,56) streitig machte, und Hans Kleinlein (-0,72) in Donnerberg 8. Als einzige zur Wahl 1999 unverändert gebliebene Ergebnis mit 28,12 Prozent erzielte die SPD in Büsbach 20, wo Neuling Hans Nüsser dem ebenfalls erstmals kandidierenden Markus von der Stein (-11,26) den Wahlbezirk nicht entreißen konnte.

Eckpunkte: Des einen Freud ist in diesem Punkte des anderen Leid: Ihr schlechtestes Ergebnis erzielte die SPD mit Gabi Kießling in Vicht 15 mit 22,06 Prozent, ihr bestes mit Edmund Offermann und 48,57 Prozent in Münsterbusch 24.

Dort lag auch das Tief der CDU-Bilanz mit 29,86 Prozent und Klaus Berghausen, während Hildegard Lüttecke mit 52,63 Prozent in Vicht die beste Ausbeute ihre Partei verbuchte.

Wechsel: 17:8 fiel die Bilanz der Direktmandate 1999 eindeutig zugunsten der CDU aus. Jetzt haben die Genossen mit 13:12 die Nase vorne, weil die Christdemokraten fünf Sitze an sie abgeben mussten: Karl-Josef Bougé löst Klaus-Friedrich Kratz in Donnerberg 7 und im benachbarten 8er Hans Kleinlein im Duell der Parteivorsitzenden Willi Engels ab. Josef Hansen sichert sich Gressenich/Werth vor Hubert Flamm, der bei seinem Comeback in der Politik scheiterte. Hildegard Steg hatte in Mausbach 13 die Nase vorn vor Günter Stoffel, der dem neuen Stadtrat nicht mehr angehört. Und Newcomerin Marion Scholten entführte Karina Wahlen den Bezirk Liester 23.

Neue Gesichter I: Dem neuen Stadtrat werden auch neue Gesichter aus den „alten Parteien” angehören: Mathias Prußeit, Hildegard Steg, Marion Scholten (alle SPD) sowie Rosemarie Call und Markus von der Stein (CDU) zogen ihren Wahlkreis und ziehen als Neulinge in den Rat ein. Die Reserveliste beschert Hanne Zakowski und Martin Peters (beide SPD) als neue Stadtverordnete. Als „alter Hase” im politischen Geschäft kehrt Dieter Wolf in das hohe Haus zurück, dem er bereits von 1981 bis 1989 angehörte und stellvertretender SPD-Fraktionsvorsitzender war. Marita Stahl kehrt ebenfalls in den Rat zurück, dem sie bereits in der vergangenen Legislaturperiode bis zur Hälfte angehört hatte.

Neue Gesichter II: Über die Reservelisten ziehen als Neulinge Peter Steffens und Stefan Wiemann für die FDP, Katharina Hirtz für die Grünen, Hans-Jürgen Fink für die UWG, Oliver Harf (NPD), Rudolf Motter (DVU) und Bert Kloubert (ABS) ein.

Alte Gesichter: Die 15 Neuen im 15.Stolberger Stadtrat werden ergänzt durch 35 Personen, die ihm bereits in der vergangenen Legislaturperiode angehörten: Hans-Josef Siebertz (im Falle seiner Wahl als Bürgermeister rückt von der Reserveliste Kunibert Matheis nach), Willi Engels, Karina Wahlen, Christian Studer, Horst Zimmermann, Klaus-Friedrich Kratz, Ludwig Hahn (Reserveliste), Paul M. Kirch, Jürgen Kleinen, Axel Wirtz, Hildegard Lüttecke, Tim Grüttemeier, Elsbeth Keller, Bernhard Creyels, Karl-Heinz Eisenmenger, Siegfried Pietz, Klaus Dieter Wolf (Direktmandate) für die CDU; für die SPD André Brümmer, Andrea Liepertz, Hans Peter Göbbels (Reserveliste), Hildegard Nießen, Manfred Wienands, Karl-Josef Bougé, Hans Kleinlein, Manfred Wüller, Josef Hansen, Paul-Heinz Kaußen, Edmund Offermann und Helmut Grosche (Direktmandate; sowie über die Reservelisten von der FDP Bernd Engelhardt und Axel Conrads, von den Grünen Rita Bürger, von der UWG Hans Emonds sowie Willibert Kunkel, der vor fünf Jahren als DVU-Mitglied einzog und nun für die NPD gewählt wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert