Stolberg - Von Gibraltar auf den Narrenthron

Von Gibraltar auf den Narrenthron

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
5925552.jpg
Die Farben Stolbergs und Spanien vereinen sich in der kommenden Karnevalssession: Als designierten Prinzen präsentiert Heinz Hartmann (r.) den 56-jährigen Edilio Gonzales. Foto: D. Müller / Collage: H. Thomas

Stolberg. Als Heinz Hartmann den designierten Stolberger Karnevalsprinzen letztes Jahr bereits im Sommer der Öffentlichkeit präsentiert hat, gab es gewiss Skeptiker, die an eine „Eintagsfliege“ dachten und die Prinzenfindung bald wieder um „fünf vor zwölf“ wähnten.

Diese überrascht der Präsident der Ersten Großen Stolberger Karnevals-Gesellschaft jetzt, indem er den Prinzen der kommenden Session erneut bei sommerlichen Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke vorstellt: Edilio Gonzales wird das Kupferstädter Narrenvolk regieren – mit südländischem Temperament und rheinischer Tradition.

Nahe dem spanischen Gibraltar geboren, lebt Gonzales seit seinem sechsten Lebensjahr in Stolberg. „Karneval habe ich schon als Kind geliebt. Meine Mutter hat uns die Kostüme genäht; mein Bruder war immer Indianer, ich Cowboy“, beschreibt Gonzales seine jecke Jugend. Später habe er seine Kostüme allerdings variiert, ging mal als Römer, mal als Frau. „Dafür habe ich mir die Haare echt blond gefärbt. Das war super.“ Während er dies noch ohne Wissen seiner Frau Vera getan habe, könne er sich heute sicher sein, volle familiäre Unterstützung bei seiner närrischen Regentschaft zu genießen: „Alle stehen voll hinter mir.“ Um als Prinz Stimmung und gute Laune zu verbreiten, wird der 56-Jährige aber mit einer kleinen Tradition brechen müssen: „An den Tollen Tagen trage ich normalerweise immer viele verschiedene Kostüme. Außer am Fettdonnerstag: Da gehe ich seit zehn Jahren als Zorro.“ Deshalb gebe es für die Stolberger Jecken nun zwei Nachrichten: Edilio Gonzales wird Prinz, und „Zorro macht ein Jahr Pause“, sagt die designierte Tollität. Spanische Akzente werde er in der Session nur leichte setzen und „wie es sich für das karnevalistische Brauchtum gehört“ eher Stolberger Platt als Amtssprache wählen. Für seine Auftritte vor dem Narrenvolk habe er sich eigentlich nur eins vorgenommen: „Wenn ich es schaffe, dass die Leute nach meinen Auftritten sagen, ,das war schön‘, wäre es toll.“ Statt Zorro wolle er in der kommenden Session ein Prinz für alle Stolberger sein: „Halt ein Prinz aus dem Volk und für das Volk“, erklärt Gonzales, der seit 35 Jahren bei der Stolberger KME arbeitet.

Gala und Burggraf

Der Präsident blickt bei der Prinzen-Vorstellung auch auf die kommende Session, in der die Ehrenhut ihr 6 x 11-jähriges Bestehen feiert. „Das Konzept der großen Galakostümsitzung hat sich bewährt und wird fortgeführt, da es der Stimmung dienlich ist“, sagt Hartmann, der gute Neuigkeiten hat. Die KG hat sechs Neuzugänge zu verzeichnen. „Trotzdem verhängen wir keinen Aufnahmestopp“, scherzt Hartmann und verkündet: „Es wird diesmal wieder einen Burggrafen und natürlich auch das Burggrafenfest geben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert