Vom Weihnachtsbasar sollen vor allem Tiere profitieren

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
s2_dö-basarculturkreisfo
Tue Gutes und rede darüber: Lutz Vierthaler, Sandra Jungbluth, Rosita Töpperwein, Hermann Gradischnig und Bodo Sieper (v.l.n.r.) präsentieren das Plakat der Benefizveranstaltung im Dezember. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Groß ist das kreative Potenzial, das Bodo Sieper und Hermann Gradischnig, Leiter des im vergangenen Jahr gegründeten Vereins „Europäischer Cultur-Creis” (ECC), besitzen.

Neben Kunstausstellungen Kindermalaktionen und Blues-Konzerten organisierte der achtköpfige Verein Benefizverstaltungen, deren Erlös in der Vergangenheit unter anderem der Aachener Kinderkrebsstation zu Gute kam.

Im kommenden Advent soll der Aachener Tierschutzverein von den Aktivitäten des ECC profitieren, der einen Weihnachtsbasar plant. Im Mittelpunkt dieses Benefizmarktes, der am Freitag, 4. Dezember, um 10 Uhr im leerstehenden Ladenlokal an der Rathausstraße 8 startet, steht eine Kunstausstellung, an der sich drei regionale Künstler beteiligen. So nutzt Rosita Töpperwein das Malen mit Pastellkreide, um digital fotografierte Blumenmotive auf Papier wiederzugeben.

Stolberg-Ansichten zeichnet Peter Recker. Sein Stil ist architektonisch geprägt und er nutzt für seine Darstellungen Tusche und Aquarellfarben. Der Arbeit mit Acrylfarben, Künstlertusche und Modelierpaste hat sich Sabine Reimann verschrieben. Ihre Werke sind abstrakt, stellen Porträts dar und nutzen als Maluntergrund Holz und Leinwand.

Am Basar beteiligt ist auch der Aachener Tierschutzverein. Er wird Mitte Dezember im Rahmen einer Ausstellung über die Arbeit der Tierschutzorganisation berichten. Tierisch geht es auch zu, wenn am Freitag, 4. Dezember, und Samstag, 5. Dezember, Stolbergs schönster Mischlingshund gekürt werden soll. Als Ort dieser Veranstaltung, an der die Kupferstädter ihrem Lieblingshund eine repräsentative Bühne verschaffen können, nutzen die Tierschützer ein draußen vor dem Ladenlokal aufgebautes Zelt.

Des weiteren soll zu Gunsten des Tierschutzvereines ein Losverkauf stattfinden. Außerdem gehören zum Programm des bis Heiligabend terminierten Basars, der täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet ist, der Verkauf von Trödel, Weihnachtsdekorationen, hausgemachtem Gebäck und Präsentkörben.

Etwas Besonderes hat sich Hermann Gradischnig, stellvertretender Vorsitzender des ECC, einfallen lassen. Der 56-jährige Schriftsteller hat eine Tiergeschichte geschrieben und im Internet veröffentlicht. Ergänzt werden soll die Geschichte, die Bestandteil eines für 2010 geplanten Buchprojektes ist, durch Internetnutzer, die eigene Beiträge schreiben können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert