Virtuose Klänge für die Sinne

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
30 Musiker verschiedener Gener
30 Musiker verschiedener Generationen fülle die Bühne und den Raum mit virtuosem Klang: Die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft (SSG) stellt ihre musizierende „Familie” eindrucksvoll vor. Foto: D. Müller

Stolberg. Mit Stephen Bullas „Specto Leviosa” eröffnete das Jugendblasorchester der Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft (SSG) eindrucksvoll das Familienkonzert des musizierenden Vereins.

Auch wenn es für einige der Kinder ihr erster Auftritt vor Publikum war, fügten sie sich harmonisch in das Klanggeflecht der bereits erfahreneren Musiker ein und intonierten anschließend schwungvoll Michael Jacksons Welthit „Thriller”. Natürlich in der sinfonisch konzertanten Art, der sich die SSG verschrieben hat. Unter der Leitung von Rémy Wolfs empfahl sich der jüngste Spross der SSG-Familie mit der von John Moss arrangierten „John Williams Trilogy”.

Nun übernahm das große Orchester der Sing- und Spielgemeinschaft die Bühne im leider nur spärlich besuchten Kulturzentrum Frankental. Die vier Sätze der Suite „Rapunzel” aus der Feder des belgischen Komponisten Bert Appermont ließen virtuos die Bilder des Märchens entstehen, und in Verbindung mit der folgenden sinfonischen Hommage an den bekannten Musikfilm „Grease” gab die SSG zugleich eine Art repräsentativen Querschnitt ihres Schaffens zum Besten.

Ansprechende Dynamik

Das vielschichtige Klanggebäude des Stolberger Musikvereins reicht von besinnlich zarten Tönen bis hin zu opulenten Arrangements, die in hymnischen Fanfaren münden. Diese Dynamik war auch ansprechend bei Henri Mancinis „The Pink Panther” im Arrangement von Johann de Meij zu hören. „The Crescent City” lud zu einem wunderbaren musikalischen Streifzug durch New Orleans ein.

Karneval in New Orleans

Der Satz „French Quarter” führte durch das historische Zentrum der Stadt, die Bourbon Street, dem Jackson Square und dem French Market. Nach einem Abstecher in den Garden District mit seinen im Grünen gelegenen prächtigen alten Bauwerken feierte der dritte Satz den Mardi Gras - jenen berühmten Karneval, der in New Orleans schon am 6. Januar beginnt und bis zum Faschingsdienstag andauert.

Die SSG-Familie blieb in der Folge dem Komponisten von „The Crescent City” treu und komplettierte sich zu den finalen Darbietungen. Alle Generationen des Vereins spielten gemeinsam Stef Minnebos Stücke „Make your Move” und „Catch the Tune”. Insgesamt 30 Musiker füllten nun die Bühne und das Kulturzentrum mit dem imposanten Klang ihrer Instrumente. Wim Laserons „Celebrations” bildete den beeindruckenden Schlusspunkt des Konzerts, mit dem die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft eine glänzende Visitenkarte abgab.

Weihnachtskonzert

Das Weihnachtskonzert der SSG findet am dritten Adventssonntag, 11. Dezember, um 17 Uhr in der Pfarrkirche St. Franziskus in der Velau (Franziskusstraße 5) statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert