Viele Rätsel um den Postwagen

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
dö-postwagenfoto8
Alt-Stolberger Kneipe mit reicher Geschichte: Der „Postwagen” besitzt ein hohes Alter und hat zahlreiche Gastwirte erlebt. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. „Es trinkt der Mensch, es säuft das Pferd, in Stolberg ist es umgekehrt”: Dieser humorvolle Spruch ziert einen der Deckenbalken der Traditionsgaststätte „Postwagen”, deren Eigentümerin, die Gastwirtin Uschi Breier, jetzt ihr 20-jähriges Geschäftsjubiläum feiert.

Ein Jubiläum, bei dem am Samstag ab 21 Uhr die Mundartband „Altstadtmusikanten” im Mittelpunkt steht. Die Historie des Postwagens kommt einem Buch mit sieben Siegeln gleich. Denn viele rätselhafte Geschichten und Erzählungen ranken sich um den Postwagen, der ein Gebäude besitzt, das vermutlich schon im 17. oder 18. Jahrhundert entstanden ist.

Ein Beleg für das hohe Alter ist das Mauerwerk der Giebelseite. Dort ist eine Mauer zu sehen, die in der unteren Hälfte aus grobem Bruchstein und im oberen Bereich aus Ziegelstein besteht. Demnach wurde die Gaststätte einst zweigeschossig errichtet und erhielt später ein weiteres Stockwerk hinzu. Rätselhaft ist auch der Name. Denn die Behauptung, dass die Gaststätte einst eine Poststation war und deswegen Postwagen heißt, ist nicht belegt.

Postamt wenige Meter entfernt

Tatsache ist jedoch, dass sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Postamt der Kupferstadt nur wenige Meter entfernt im früheren Tuchmacherhof „Krone” befand: 1892 wurde Stolbergs Postamt vom Steinweg zum Kaiserplatz verlegt. Als Postwagen wurde die Gaststätte erstmals 1927 bezeichnet: Dieses belegt ein im Stadtarchiv vorhandenes Schreiben. Im Archiv ist auch eine Urkunde vorhanden, die dokumentiert, dass das alte Haus 1887 von dem Gastwirt Wilhelm Johann Büchel geleitet wurde.

Nach 1901 - Wilhelm Johann Büchel war inzwischen verstorben - wurde das Gasthaus von seiner Ehefrau weitergeführt. 1930 übernahmen deren Kinder, Wilhelm und Ludwig Büchel sowie Wilhelmine Herpers, die Leitung der Alt-Stolberger Kneipe. 1936 übertrugen die Geschwister Büchel dem aus Kerpen stammenden Koch Peter Schnitzler die Führung - allerdings nicht als Eigentümer, sondern als Pächter.

Denn die Erbengemeinschaft „Büchel-Prehler” hat das historische Gebäude, das inzwischen unter Denkmalschutz steht, erst 1996 an die heutige Gastwirtin Uschi Breier verkauft. In der Nachkriegszeit wurde das alte Haus von Albertine Schnitzler geleitet, die ältere Stolberger nur unter dem Namen „Schnitzlers Tin” kennen. Ein erneuter Pächterwechsel erfolgte im Jahre 1964: Die aus Österreich stammende Gastwirtin Maria Schachenhofer übernahm für zwei Jahre die Betreuung des Restaurants. Danach hatte im Haus Steinweg 24 Maria Nöllen das Sagen. Seit 1991 führt Uschi Breier den Postwagen.

Einheit mit Nachbarhaus

Interessant ist auch die Geschichte des Nachbarhauses. Denn der Bau Steinweg 26, der vermutlich Anfang des 20. Jahrhunderts entstand und einst einen Gemüseladen beheimatete, bildet mit dem Postwagen-Gebäude eine Einheit und ist ein Anbau. Zur Ausstattung der Gaststätte gehört auch der legendäre „Jummisaal”.

Gummisaal deswegen, weil der nur zehn Quadratmeter große Raum vielen Gästen Platz bieten kann. Auch wenn der Stammtisch „Pariser Weg” inzwischen sein Bestehen eingestellt hat, nutzen nach wie vor zwei Traditionsgruppen neben den zahlreichen einheimischen und auswärtigen Gästen den Postwagen als Treffpunkt. Es sind die Knobelrunde, die sich den Namen „Griechischer Abend - Grükonopos” gegeben hat, und die Gruppe, die sich Kanutenklub nennt.

Übrigens: Die amüsanten Sprüche im Deckenbereich, die vermutlich aus den 1930er Jahren stammen, hat zuletzt 1964 der Malermeister Rolf Grümmer farblich ausgebessert.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert