Vichter und Zweifaller gingen ein und aus

Von: Nachrichten-Mitarbeiter Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:

Stolberg (an-o) - "Vichter Landhaus": Der Name dokumentiert Verbundenheit mit dem gleichnamigen Stadtteil.

Erholungssuchende und Ausflügler sind im Hotel Vichter Landhaus gern gesehene Gäste. Aber auch Geschäftsreisende, Monteure und Oldtimer-Fans machen im Drei-Sterne Hotel Station. Geführt wird das traditionsreiche Haus, das im oberen Vichtbachtal an der Straße Münsterau liegt, als Familienbetrieb.

Zwei Generationen haben im Hotel, dem ein Café und ein Restaurant angeschlossen sind, das Sagen. Danica Gogic kümmert sich um die Küche, und die Söhne Robert und Stefan halten gemeinsam mit Vater Slavko Gogic die Fäden in der Hand. Unter dem Namen Vichter Landhaus wird das Anwesen seit Anfang der 90er Jahre geführt.

Davor machte das Haus als "Jägersruh" Karriere. Der frühere Namen war nicht ohne Grund gewählt. Ein ehemaliger Förster, der als Jagdaufseher tätig war, nutzte das 1895 erbaute Haus als Altersruhesitz und Restaurant.

Zum Kundenkreis gehörten Vichter und Zweifaller Bürger, Postkutschenfahrer und Prominenz, wie unter anderem der damalige Landrat Freiherr von Coels. Er war einer der ersten Gäste, die Anfang des 20. Jahrhunderts standesgemäß im Automobil vorfuhren. In seiner mehr als 100-jährigen Geschichte hat das Anwesen - dessen an der Straße Münsterau liegender Teil der älteste ist - zahlreiche Inhaber und Pächter gesehen.

Zum Hotel umgebaut wurde das Restaurant, dem Gästezimmer angeschlossen waren, Mitte der 60er Jahre. 22 Hotelzimmer bildeten die Grundlage für ein verändertes unternehmerisches Konzept. Eine andere Nutzung erfuhr auch der benachbarte Weiher. Er wurde zum Kahnweiher umgerüstet und mit Tretbooten bestückt.

Anspruchsvolle Gastronomie

Ein Minigolfplatz und ein Spielplatz ergänzten die beliebte Naherholungseinrichtung. Ein Aushängeschild für anspruchsvolle Gastronomie wurde "Haus Jägersruh", als 1991 die Familie Gogic das Anwesen übernahm. Der Hoteltrakt wurde aufgestockt, das Restaurant im Landhausstil umgebaut und der Name verändert. Slavko Gogic, gebürtiger Kroate und früher in Eschweiler zu Hause, lebt seit Mitte der 60er Jahre in Deutschland.

Ein Hotelmeister

Der 51-Jährige verfügt über langjährige Erfahrung. Gastronomische Kenntnisse erwarb der Restaurant-Fachmann unter anderem in Mainz. Bevor ihn sein Weg in die Kupferstadt führte, übernahm er Anfang der 80er Jahre die Eschweiler "Balkan-Stube".

Fundierte Kenntnisse können auch die Söhne vorweisen. Robert Gogic ist seit Juni des vergangenen Jahres Hotelmeister. Etwas Besonderes bieten und sich kulinarisch oder ausstattungsmäßig vom Mitbewerber unterscheiden, gehört zur Philosophie des "Vichter Landhauses".

Lauter Stammkunden

Prominente Gäste hat das Hotel nicht nur in den Gründungsjahren gesehen. Auch wenn die Mehrzahl der Übernachtungsgäste Stammkunden aus dem Geschäftsbereich sind, schauten Politiker, Show- und Fußballstars vorbei. Ex-Minister Norbert Blüm wusste den Service genauso zu schätzen, wie die Gesangsgruppe "Wind" oder der ehemalige Bundestrainer Berti Vogts. Die Kupferstädter nutzen das Hotel als Naherholungsziel oder als Zwischenstation für ihre Gäste.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert