VHS: Digitale Welten, gesundes Essen und große Kunst

Von: Sarah-Lena Gombert
Letzte Aktualisierung:
13829169.jpg
Leuchtend gelb und leicht zu entdecken: Gabriele Gehlen, Claudia El-Deib und Elfriede Lechthaler von der VHS Stolberg stellen das Programm für das neue Semester vor. Foto: S.-L. Gombert

Stolberg. Jetzt ist es wieder Zeit für das gelbe Heft: Das nächste Semester der Stolberger Volkshochschule steht in den Startlöchern, die Anmeldephase für die Kurse und Veranstaltungen hat begonnen. Jetzt haben Elfriede Lechthaler, Claudia El-Deib und Gabriele Gehlen das neue Programm vorgestellt. Und das hat es in sich.

„Im neuen Semester werden unsere 95 Dozenten insgesamt 210 Veranstaltungen mit rund 7100 Stunden anbieten“, fasst Elfriede Lechthaler, Leiterin der VHS, den Inhalt des kommenden Semesters zusammen. Neben den bewährten Klassikern wie Sport- und Sprachangeboten gibt es im kommenden Semester auch einige Neuerungen. „Wir bieten erstmals auch in den Osterferien Bildungswochen für die Sprachen Englisch, Spanisch und Türkisch an“, sagt Lechthaler, diese könnten zum Beispiel als Bildungsurlaub angerechnet werden.

Neu sind auch Computerkurse speziell für Kinder: So gibt es einen, der sich speziell mit dem Thema Programmieren beschäftigt (ab dem 18. April), ein anderer gibt eine allgemeine Einführung in die EDV (ab dem 17. Juli). „Kinder kommen heutzutage schon sehr früh mit Computern in Berührung. Doch sie lernen den Umgang mit den neuen Medien oft nicht systematisch“, sagt Lechthaler. Genau hier solle das Angebot der VHS greifen. „Die Bedeutung der digitalen Bildung wird generell weiter zunehmen.“

Der Bereich „Deutsch lernen“ gewinnt an der VHS in Stolberg immer mehr an Bedeutung. Die Sprachkurse für Geflüchtete werden sehr gut angenommen, wie die pädagogische Mitarbeiterin Claudia El-Deib berichtet. Das Lernniveau der Teilnehmer sei sehr unterschiedlich, die Leute bringen ganz verschiedene Vorkenntnisse mit. „Und durch unsere Beratungsgespräche versuchen wir, für jeden den passenden Kurs zu finden.“

Dadurch, das viele der Geflüchteten mittlerweile als Asylsuchende registriert sind, gehe es auch mit den Asylverfahren voran, und die Leute können sich für Integrationskurse anmelden. Die Nachfrage sei hoch, erklärt Claudia El-Deib.

So hoch, dass jetzt schon feststehe, dass ein weiterer Kurs angeboten werden wird, der bis zum Redaktionsschluss des Programmhefts noch gar nicht vorgesehen war. Probleme, genügend gute Dozenten zu finden, hat die Stolberger Volkshochschule aber nicht. „Wir haben hier ein sehr kollegiales Verhältnis untereinander und möchten, dass sich unsere Dozenten alle wohlfühlen“, betont Elfriede Lechthaler.

Doch nicht nur das. Auch für Deutsche, die Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben haben, gibt es im neuen Semester erstmals wieder einen Alphabetisierungskurs. „Es sind tatsächlich Leute auf uns zugekommen und haben explizit danach gefragt“, sagt Elfriede Lechthaler.

Auch wer sich mit Trends aus dem Bereich Gesundheit auseinandersetzen möchte, ist an der VHS Stolberg genau richtig: „Anlässlich des Tags der gesunden Ernährung am 7. März bieten wir einen Vortrag zum Thema Superfood an“, erklärt Gabriele Gehlen. Darin wird Ernährungsexpertin Else Schnakenberg erklären, was es mit Chiasamen, Gojibeeren und anderen Leckereien auf sich hat.

Kunst-Freunde kommen im Kurs mit Georg Tilger auf ihre Kosten: Ab dem 15. Februar wird er seinen Schülern vom italienischen Maler Caravaggio und seinen Einflüssen auf die Kunst berichten. Und Sabine Mayer-Terwort führt am Dienstag, 28. März, in die Welt der Glaspaläste ein: In ihrem Vortrag geht es um das Aufkommen der Eisen-Glas-Architektur in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

In vergangene Zeiten führen auch die Vorträge von Christian Altena (Stolberg im 16. Jahrhundert, am 25. April) und Toni Dörflinger (Die Geschichte zentraler Einrichtungen in der Stadt, am 31. Mai). Wer sich gern mit fernen Ländern beschäftigt, kann sich von Norbert Bremen nach Australien (20. März) oder von Martin Weigelt in die Bretagne entführen lassen (4. April).

„Ein besonderes Angebot ist die Weltreise durch Wohnzimmer“, sagt Claudia El-Deib. Dabei laden Menschen unterschiedlicher Herkunft die Teilnehmer nach Hause ein, um aus ihrem Heimatland zu berichten. Diesmal geht es nach Ägypten (18. Mai).

Das Programm der Volkshochschule liegt an vielen Stellen in der Stadt aus: Im Kulturzentrum Frankental, im Rathaus, in Apotheken, Banken und Sparkassen. Anmeldungen zu den Kursen erfolgen persönlich, online oder schriftlich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert