Verkehr wird rechtzeitig beruhigt

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Atsch. Für die nächste Zeit zementiert werden die mobilen verkehrslenkenden Maßnahmen auf der Sebastianusstraße, bestätigte Karl-Josef Reinartz vom Landesbetrieb Straßenbau. Mit Baken und Markierungen waren im November Fahrbahnverschwenkungen im Bereich der Ortsdurchfahrt Atsch auf der Landesstraße angelegt worden.

Zebrastreifen kommt

„Das war noch sehr provisorisch”, erklärte Reinartz, denn die Baken aus dem Arsenal der mobilen Baustellen-Beschilderung dienten erst einmal als Testphase zur Prüfung der Eignung für die Landesstraße 236.

Die haben sie soweit bestanden, so dass die Schilder jetzt fest mit der Fahrbahn verbunden werden sollen. Außerdem sind Schweller vorgesehen, die den markierten Fahrbahnverengungen Nachdruck verleihen sollen.

Noch in diesem Jahr soll die Querungshilfe in Höhe der Einmündung der Karlstraße zu einem Zebrastreifen aufgewertet werden, kündigte Reinartz an. Die Stadt sorge für eine Beleuchtung, der Landesbetrieb übernehme die bauliche Aufrüstung und verbesserte Markierung.

Mit der Detailplanung der endgültigen verkehrsberuhigenden Maßnahmen auf der L236 will der Landesbetrieb Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres beginnen, erklärte Abteilungsleiter Christoph Jansen.

„Einen Vorentwurf dazu gibt es ja bereits seit 2001.” Die Verkehrsberuhigung ist ein Projekt, das der Landesbetrieb aus haushaltsrechtlichen Gründen im Zusammenhang mit dem Ausbau der Radwegeverbindung nach Eilendorf realisiert, über deren Priorität wiederum der Regionalrat entscheidet.

Nach derzeitigem Stand kann der Ausbau in zwei bis drei Jahren erfolgen.

BAB-Anschluss nicht vor 2012

„Damit liegen wir immer noch deutlich vor unserem Ziel”, erklärte Jansen. Denn der neue Radweg nebst verkehrsberuhigenden Maßnahmen soll vor dem Bau des Autobahnanschlusses bei Eilendorf fertiggestellt sein.

Und für dieses Projekt aus dem Landesstraßenbedarfsplan „werden wir nicht vor 2012 Baurecht haben”, kalkuliert Jansen den zeitlichen Ablauf.

Mit dem Radwege-Ausbau sind umfangreiche Eingriffe in den Straßenverlauf durch Verschwenkungen, versetztes Parken und Mittelinseln vorgesehen. Vorgesehen ist auch eine weitere Querungshilfe im Bereich der Einmündung des Rehgrunds in die Sebastianusstraße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert