Stolberg/Aachen - Verfassungswidriges Lied: Landgericht lehnt Berufung ab

Verfassungswidriges Lied: Landgericht lehnt Berufung ab

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg/Aachen. Es bleibt bei der rechtlichen Bewertung. Das Singen des Liedes der Hitler-Jugend gilt als Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Entsprechend verworfen hat am Mittwoch die 4. kleine Strafkammer des Aachener Landgerichtes die Berufung eines Mannes aus Solingen.

Der heute 27-Jährige hatte bei der rechtsextremen Demonstration am 9. April 2011 in Stolberg das Lied „Ein junges Volk....“, ein 1935 veröffentlichtes Propaganda-Lied der Hitler-Jugend, angestimmt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft hatte das Amtsgericht Eschweiler den Solinger in diesem Januar zu einer Geldstrafe von 50 Tagessätzen a 50 Euro verurteilt; frei gesprochen wurde er vom Vorwurf der Volksverhetzung.

Gegen die rechtliche Bewertung des Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen hatte der 27-Jährige Rechtsmittel eingelegt. Die 4. kleine Strafkammer schloss sich jedoch der Eschweiler Bewertung an (Az: 74 Ns 95/13).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert