Velau und Mühle präsentieren sich bunt und lebendig

Von: Desirée Müller
Letzte Aktualisierung:
interkult-foto
Die Mädchentanzgruppe der Hauptschule Kogelshäuserstraße brachte den kleinen und großen Zuschauern mit einer tollen Darbietung die türkische Tanzweise näher. Foto: D. Müller

Stolberg. Viele Menschen aus verschiedenen Ländern und Kulturen leben in der Velau und auf der Mühle zusammen. Diese miteinander ins Gespräch zu bringen und damit Vorurteile abzubauen, war das Ziel des „1. Interkulturenfestivals”, das am Samstag unter dem Motto „Erntedank International” in der Grundschule Hermannstraße stattfand.

Für dieses Motto hatte sich der organisierende Arbeitskreis „Miteinander der Kulturen” des Projekts Soziale Stadt Stolberg ganz bewusst entschieden. Denn Erntedank ist in vielen Ländern, aus denen die Bewohner des Stadtteils kommen, ein Thema. Und so waren das gemeinsame Feiern, Essen und Reden auch die wichtigsten Programmpunkte eines gelungenen, internationalen Festes.

Mit viel Engagement war es dem Arbeitskreis gelungen, ein wunderschönes Programm zusammenzustellen: Über 100 Mitwirkende aller Altersklassen und Nationen waren an der Gestaltung der über sechsstündigen Veranstaltung beteiligt. Auch wenn einige Programmpunkte, die auf dem Schulhof stattfinden sollten, aufgrund des Wetters sprichwörtlich ins Wasser fielen und kurzerhand ins Schulgebäude verlegt werden mussten, ließen sich Veranstalter und Aktive ihre gute Laune nicht verderben. „Ich bin mehr als zufrieden”, freute sich Stadtteilmanager Dr. Wolfgang Joußen.

Auch das Engagement der vielen ehrenamtlichen Mitwirkenden gab den Machern Recht: „Das Programm wird gestaltet von einer Mischung aus Organisationen, Institutionen und Einzelinitiativen. Das ist genau das, was ich mir auch für andere Veranstaltungen wünsche”, blickte Joußen optimistisch in die Zukunft.

Verschiedene Kulturkreise

In der Grundschule kamen vor allem die jungen Besucher auf ihre Kosten: Angeboten wurden Basteln, eine Filzwerkstatt, Kartoffeldruck, das Erstellen eines Kochbuches, das Herstellen von Herbstdeko, das Bauen eines Vogelhauses sowie ein Kinder-Parcours. Ein internationales Buffet sorgte derweil für das leibliche Wohl der Besucher.

In der Mehrzweckhalle ging in der Zwischenzeit ein buntes und ansprechendes Programm über die Bühne. Die Aufführungen entführten die Zuschauer in verschiedene Länder und Kulturkreise. Bertholder der Geschichtenerzähler, und Bijan der Flötenspieler, trugen in der orientalischen Sitzecke Erntedank-Geschichten aus aller Welt vor, die Nachwuchssportler vom Kampfsportclub Atsch präsentierten Selbstverteidigungstechniken, und ein Chor sang Gospels. Stimmung kam auch auf, als die beiden Gesangsgruppen „Capoeira Do Brasil” und „Ritmo Original” ihre Zuhörer mit in die Welt der brasilianischen Musik nahmen.

Fortsetzung soll folgen

Tanzaufführungen aus Deutschland, der Türkei und Spanien rundeten den Nachmittag ab. Dafür sorgten der deutsch-türkische Kulturverein, die KG „Echte Frönde” sowie die Schüler der Hauptschule Kogelshäuser Straße.

Aufgrund der gelungenen Premiere steht für die Veranstalter eines schon jetzt fest: Im nächsten Jahr soll es auf jeden Fall eine Fortsetzung des Festes geben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert