Unterhaltung mit Humor auf hohem Niveau

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
13634873.jpg
Das bekannte Künstlerpaar Kaybee und John Cashmore präsentierte dem Publikum im Zinkhütter Hof ein atmosphärisches und virtuoses Weihnachtskonzert. Foto: D. Müller

Stolberg. Atmosphärisch, stilvoll und auch mit unterhaltsamem Humor haben Kaybee und John Cashmore ihr Weihnachtskonzert im Museum Zinkhütter Hof präsentiert. Der britische Opernstar und die deutsche Rocklady faszinierten ihr Publikum dabei stimmgewaltig und virtuos vom ersten Lied an.

Mit Andrea Bocellis „Vivo per lei“ verschaffte das bekannte Künstlerpaar den Zuhörern sofort eine Gänsehaut. Viele weitere gefühlvolle Momente folgten bei dem rundum gelungenen Abend.

Wechselweise unterhielten Kaybee und John Cashmore sowie das Paar gemeinsam das Publikum glänzend. Den Geist des Weihnachtsfests ließen die Cashmores romantisch-gefühlvoll wie auch swingend aufleben und erfreuten die Zuhörer mit Klassikern wie „Winter Wonderland“, „Feliz Navidad“, „Amazing Grace“ oder Leonard Cohens „Halleluja“.

„Everybody hurts“ von „R.E.M.“ intonierte Kaybee Cashmore einfühlsam in der Version von „The Corrs“ und bezauberte das Publikum mit dem alten keltischen Lied „I see Fire“, das dem Titellied zum Film „Der Hobbit“ als Grundlage dient. Dass die Cashmores Melodien aus ihren „Celtic-Spirit“-Konzerten in das weihnachtliche Programm einstreuten, ließ den klangvollen Abend facettenreich werden, wobei John Cashmore manchmal „seine liebe Mühe“ mit dem Keltischen hatte.

Oder vielmehr das Publikum, das bei den keltischen Weisen im Chor bereitwillig mitsang – allerdings in deutscher Sprache. So wurde aus „Red Rose Café“ beim Refrain „Die kleine Kneipe in unserer Straße“. Bei dem „Wild Rover“ gab John Cashmore sich geschlagen und besang zwischen den Strophen selbst die „Nordseeküste am plattdeutschen Strand“.

Sehr charmant ließ der Engländer den Vers „wo die Fiehsche im Wasser“ erklingen, fragte aber anschließend das Publikum: „Warum zelten sie an Land?“ Zwei Stimmen der Extraklasse, heitere Zwiegespräche und ein abwechslungsreiches wie ansprechendes Repertoire bereiteten im Zinkhütterhof ein beeindruckendes Weihnachtskonzert mit Kaybee und John Cashmore, das zu Recht mit lang anhaltenden Ovationen belohnt wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert