Budapest/Aachen - Ungarn kaufen Verhütungsmittel-Sparte von Grünenthal

Ungarn kaufen Verhütungsmittel-Sparte von Grünenthal

Letzte Aktualisierung:

Budapest/Aachen. Das ungarische Pharma-Unternehmen Richter erwirbt die Verhütungsmittel-Sparte der Aachener Grünenthal GmbH.

Für den Kauf einschließlich der Vermarktungsrechte würden 236,5 Millionen Euro bezahlt, teilte Richter am Mittwoch auf der Webseite der Budapester Börse mit.

Die Transaktion werde nach Billigung durch die deutschen Wettbewerbshüter voraussichtlich im Dezember dieses Jahres abgeschlossen.

Grünenthal stellt zahlreiche Medikamente her, darunter orale Verhütungsmittel („Pille”). Mit dem Schlafmittel Contergan hatte der Hersteller Ende der 50er-Jahre einen der größten Arzneimittelskandale in der deutschen Geschichte ausgelöst. Rund 10 000 werdende Mütter, die das Mittel eingenommen hatten, brachten missgestaltete Kinder zur Welt.

Richter ist eines der größten Pharma-Unternehmen in der mittel- osteuropäischen Region. Er befindet sich weitgehend in internationalem Streubesitz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert