Über 900 Kinder und Jugendliche starten ins neue Schuljahr

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
11978833.jpg
Im Schuljahr 2016/2017 werden über 900 Kinder an Stolberger Schulen den Unterricht beginnen. Foto: dpa

Stolberg. Für rund 900 Kinder und Jugendliche ist das Jahr 2016 der Start in eine neue Ära. Sie wechseln vom Kindergarten zur Grundschule oder von der Grundschule zu einer der fünf weiterführenden Schulen in Stolberg.

Was für die Kinder und Jugendlichen ein großer Schritt ist, ist für die jeweilige Schulverwaltung ein enormer Aufwand. Denn sie müssen Anmeldungen entgegennehmen, koordinieren und Zusagen und Absagen verschicken.

Gymnasien legen zu

Die Anmeldungen für alle Schulen im Stadtgebiet sind aber nun abgeschlossen. Lediglich die Verteilerkonferenz der Grundschulen am 26. April steht noch aus. Dadurch könnten sich bei den Grundschulen eventuell noch Änderungen ergeben. Nach aktuellem Stand werden aber in jedem Fall 904 Kinder und Jugendliche in das Schuljahr 2016/2017 in Stolberg starten – 472 an allen Grundschulen und 432 an den weiterführenden Schulen.

Im Einzelnen heißt das: 50 Schüler sind an der Grundschule Atsch eingeschrieben, 57 an der Grundschule Bischofstraße, 70 in Breinig, 51 in Gressenich, 48 an der Grundschule Grüntal, 39 an der Hermannschule, 62 in Donnerberg, 26 in Mausbach, 43 an der Grundschule Prämienstraße und 26 in Zweifall.

Am Goethe-Gymnasium werden 121 ins neue Schuljahr starten, am Ritzefeld-Gymnasium 71, an der Sekundarschule 81, an der Realschule Mausbach 51 und 108 Schüler beginnen den Unterricht an der Gesamtschule. Das Goethe-Gymnasium ist damit vierzügig, das Ritzefeld-Gymnasium und die Sekundarschule dreizügig, die Realschule Mausbach zweizügig und die Gesamtschule vierzügig.

Im Vergleich zum Vorjahr sind diese Zahlen an den Gymnasien recht positiv zu bewerten, denn sowohl das Goethe-Gymnasium als auch das Ritzefeld-Gymnasium konnten wieder mehr Anmeldungen verzeichnen. „Das ist eine gute Entwicklung und ein ziemlich erfreulicher Trend“, sagt Bürgermeister Tim Grüttemeier.

Denn im Schuljahr 2015/2016 gab es am Goethe-Gymnasium lediglich 103 Anmeldungen, am Ritzefeld-Gymnasium waren es sogar nur 57. Zudem sei die Abwanderung von Breiniger Schülern ans Inda-Gymnasium in Kornelimünster zurückgegangen, sagt Grüttemeier. Mit derzeit 51 Einschreibungen muss die Realschule Mausbach einen Rückschritt verzeichnen.

Denn im vergangenen Jahr waren es noch 63 Einschreibungen. Die Sekundarschule sei laut Grüttemeier mit 81 Einschreibungen voll ausgelastet und musste keine Schüler ablehnen – ebenso wie die Gymnasien und die Realschule. Die Kapazitäten von Goethe, Ritzefeld und Realschule Mausbach seien damit zwar noch nicht ausgelastet, doch der Trend, dass wieder mehr Stolberger Schüler die Gymnasien besuchen, sei erfreulich.

An der Gesamtschule ist jedoch wieder das alt bekannte Phänomen zu beobachten, dass es viel mehr Einschreibungen gibt als Kapazitäten. 195 Schüler meldeten sich an, nur 108 erhielten eine Zusage. Die 87 Schüler, die abgelehnt wurden, hätten aber zum größten Teil ebenfalls einen Schulplatz in der Kupferstadt gefunden. Dennoch sagt Grüttemeier: „Hier gibt es noch großen Handlungsbedarf. Wir werden in Zukunft weitere Gesamtschulplätze schaffen müssen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert