Truppmannlehrgang: 80 Stunden Theorie und Praxis gepaukt

Von: Leona Otte
Letzte Aktualisierung:
13553263.jpg
Die Absolventen der Module 1 und 2 des Truppmannlehrganges stellten sich nach Ableistung ihrer Fortbildung zum Gruppenbild zusammen. Foto: L. Otte

Stolberg. Die erste Stufe ist geschafft. 19 freiwillige Feuerwehrmänner und -frauen aus Stolberg und der Umgebung haben am Samstag erfolgreich den Abschluss des Grundlehrgangs in den Modulen 1 und 2 bestanden.

13 Wochen, mit rund 80 Stunden Schulung, liegen derweil hinter ihnen. Zeit, die sie damit verbracht haben, sich das relevante Wissen für die bevorstehende Prüfung in Theorie und Praxis anzueignen: „Es ist immer sehr interessant und schön zu sehen, wie sich die Teilnehmer entwickeln“, berichtet Ralf Welsch, der Ausbildungsleiter.

Manche kommen, wie die 17-jährige Antonia Homfeld, aus der Jugendfeuerwehr. Andere sind Quereinsteiger. Dazu zählt Joachim Ryll, dessen Entscheidung, den Lehrgang zu absolvieren, mit einem durchaus ungewöhnlichen Ereignis zusammenhing: „Seit meinem 14. Lebensjahr bin ich beim THW aktiv. Als mir Mitte diesen Sommers dann ein Auto ins Haus gefahren ist, kam es zum ersten Kontakt mit der Feuerwehr, woraufhin ich im Nachhinein beschloss, ihr beizutreten.“

Im Unterricht wurden Themen wie Gefahren an der Einsatzstelle, Rechtskunde, Lösch- und Einsatztaktik sowie Unfallverhütung behandelt. Keine leichter Stoff, denn gerade wer sich für den Beginn einer Feuerwehrkarriere entscheidet, muss sich über den ernsthaften Hintergrund mit möglichen einhergehenden Risiken bewusst sein. Es galt, die Inhalte nicht nur zu verstehen, sondern diese auch praktisch – über die Prüfung hinaus – umsetzen zu können.

Und dies erforderte viel Übung: „Am Anfang lernt man im Wechsel ganz viele verschiedene Aufgaben durchzuführen von der Wasserentnahme aus offenen Gewässer oder einem Hydranten bis hin zu den Maßnahmen der Brandbekämpfung“, erklärt Joachim Ryll. „Natürlich hat es eine Weile gedauert, bis jeder die einzelnen Positionen verinnerlicht hatte und die unterschiedlichen Handgriffe saßen. Am Ende, also bei der Prüfung, verlief dann aber alles reibungslos: schnell und strukturiert. Ich denke, dass man vor allem daran gemerkt hat, wie wir mit der Zeit immer mehr als Gruppe zusammengewachsen sind“, ergänzt Antonia Homfeld.

Der erfolgreiche Abschluss des Truppmannlehrganges zeigt, dass die Gruppe ohne Ausnahme ihr Know-how in theoretischer Form und praktischer Ausübung unter Beweis stellen konnte. Bestanden haben die Prüfung im Einzelnen: Marlon Federau, Christiane Frauenkron, Michael Harzheim, Tamara Marcelli, Martin Späth, Rüdiger Staab, Patrick Zinken (Feuerwehr Stolberg), Amar Attia, Hannes Benner, Antonia Homfeld, Alexander Koch, Joelina Kuchem, Tim Lorenz, Tobias Meder, Joachim Ryll (Feuerwehr Roetgen), Sebastian Schmitz, Oliver Wolff (Betriebsfeuerwehr Dalli), Ayhan Durdu und Dragan Turski (Betriebsfeuerwehr Leoni Kerpen).

Am Samstag, 3. Dezember erfolgt die Prüfung des Truppmannlehrgangs der Module 3 und 4.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert