Trauer um einen hilfsbereiten Stolberger

Letzte Aktualisierung:
13178591.jpg
Hans-Josef Wellmann wird vielen Stolbergern als überaus engagierter und sehr hilfsbereiter Mann in Erinnerung bleiben. Foto: M. Grobusch

Stolberg. Die Stadt Stolberg trauert um Hans-Josef Wellmann. Der langjährige AWO-Vorsitzende, Seniorenbeiratsvorsitzende, frühere Karnevalsprinz und Vorsitzende des Stolberger Karnevalskomitees ist am Dienstag überraschend im Alter von 74 Jahren gestorben.

Wer in der Kupferstadt nach Hans-Josef Wellmann gefragt wurde, der hatte in der Regel rasch eine Antwort parat. Und die konnte mitunter auch etwas länger ausfallen. Schließlich hat sich der gebürtige Eschweiler, der zuletzt fast 50 Jahre in Stolberg wohnte, vielfach ehrenamtlich engagiert.

„Hans-Josef Wellmann war zwölf Jahre lang Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt in Stolberg. Er war ein in jeder Hinsicht sehr hilfsbereiter Mann, der sich für die Menschen eingesetzt hat, wo es nur ging“, sagt Manfred Steffens, sein Nachfolger bei der Arbeiterwohlfahrt, im Gespräch mit unserer Zeitung. „Und wenn er etwas erreichen wollte, dann konnte er auch sehr energisch sein.“

Unter anderem hatte Wellmann als AWO-Vorsitzender gemeinsam mit dem Stolberger Jugendamt das „Miki“-Projekt auf den Weg gebracht. Ziel war es damals, für Kinder aus finanziell schwachen Familien im Kindergarten ein warmes Mittagessen ermöglichen zu können. Unter Wellmanns Federführung hat die Stolberger AWO Spendengelder gesammelt und zeitweise bis zu 60 Kindern täglich eine warme Mahlzeit verschafft.

Auch nach der Einführung des Bildungs- und Teilhabegesetzes 2011 – seitdem übernimmt der Bund den Großteil des Essensgeldes – hat die Arbeiterwohlfahrt weiter ärmere Stolberger Familien unterstützt.

Karneval die große Leidenschaft

„Er hat sich für das Ehrenamt im Seniorenbereich sehr stark engagiert“, weiß Hildegard Nießen, Ehrenamtsbeauftragte der Stadt Stolberg, zu berichten. So war Hans-Josef Wellmann Vorsitzender des Seniorenbeirats.

In diesem Amt hat er sich gemeinsam mit dem Seniorenbeauftragten der Stadt, Paul Schäfermeier, für die Einführung der Ehrenamtskarte stark gemacht. Auch als der Seniorenbeirat im Ausschuss für Soziales und Generationengerechtigkeit aufging, hat sich Wellmann weiter für ältere Menschen in der Stadt engagiert.

Hans-Josef Wellmanns große Leidenschaft war der Karneval. Er war nicht nur Prinz (Session 1989/90), sondern viele Jahre auch Komiteepräsident. Im Fußball war er zunächst am Ball aktiv und übernahm später als Schiedsrichter Verantwortung.

Erst im vergangenen Jahr hat er das Fest der Goldhochzeit mit seiner Gattin Erika gefeiert. Zunächst wohnte das Paar in der Innenstadt. Später, auch wegen der Geburt der beiden Töchter, ging es für die Wellmanns in die Atsch.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert