Topspiel der beiden Tabellennachbarn

Von: Lukas Franzen
Letzte Aktualisierung:
7290148.jpg
Zum Topspiel der Woche kommt es auf dem Donnerberg, bei dem der TV das Team der SG Stolberg empfängt. Beide Mannschaften sind Tabellennachbarn in der Kreisliga A. Foto: L. Franzen

Stolberg-Donnerberg. Es ist das erste Meisterschaftsspiel des Jahres, das Topspiel Vierter gegen Fünfter und ein Stadtderby obendrein. Bei Stolbergs Amateurfußballern rollt wieder der Ball. So auch in der Kreisliga A, wo Aufsteiger und Überraschungsmannschaft TSV Donnerberg (5.) den punktgleichen Tabellennachbarn SG Stolberg (4.) empfängt.

Eine ausgeglichene Auswärtsbilanz von jeweils drei Siegen, Unentschieden und Niederlagen hat der Fusionsclub aus Gressenich/Werth vorzuweisen. Die Donnerberger Gastgeber entschieden auf heimischer Asche unterdessen fünf Partien für sich, vier gingen verloren, einmal teilten sie sich die Punkte mit ihrem Gegner.

Noch gut erinnert sich SG-Coach Uwe Daun an das erste Aufeinandertreffen mit dem Aufsteiger vom Sender. „Nachdem wir mit 2:0 in Führung gegangen sind, haben die Donnerberger noch einmal alles nach vorne geworfen.“ Am Ende sei der 2:1-Erfolg seines Teams „zwar verdient, aber eng“ gewesen, so Daun, der sich beim Rückrundenauftakt am Sonntag, 13 Uhr, auf einen „heißen Tanz“ vorbereitet.

Der TSV habe eine sehr gute Mannschaft, so dass man mit dem nötigen Respekt anreisen werde, so Daun. „Trotzdem werden wir keine Geschenke verteilen und wollen etwas Zählbares mit nach Hause nehmen.“

Nicht zuletzt, weil die Daun-Elf in der letzten Hinrundenpartie gegen den Tabellenzweiten Germania Eicherscheid mit 1:5 unter die Räder geriet, hofft der Übungsleiter nun auf ein positives Signal zum Rückrundenauftakt.

„Wir wollen uns im oberen Tabellendrittel festsetzen“, wiederholt der Teamchef das ausgegebene Saisonziel. Auf zwei wertvolle Stammspieler muss er hingegen beim Duell der Tabellennachbarn verzichten. Daun bedauert: „Sebastian Lück und Sebastian Zimmermann fallen verletzungsbedingt definitiv aus.“

Über die Derby-Vorbereitungen des TSV Donnerberg, der zuletzt fünf von sieben Meisterschaftspartien für sich entscheiden konnte, etwaige Ausfälle und die Einschätzung des Gegners am Sonntag herrscht unterdessen noch Rätselraten.

Denn das Spielertrainer-Duo Daniel Hoven und Thorsten Hansen erklärte, von einem Interview mit unserer Zeitung Abstand nehmen zu wollen. „Es ist so viel Negatives vorgefallen, dass wir dieses Mal gerne darauf verzichten würden, uns zu äußern“, teilte Hoven auf Anfrage mit. Ob die Schwarz-Weißen nach den Vorkommnissen bei der Stolberger Hallenstadtmeisterschaft, die unter anderem zu einer Sitzung des Schiedsgerichtes führten, wieder für positivere Schlagzeigen sorgen, werden die kommen 15 Spieltage in der Kreisliga A zeigen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert